Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pendler wollten keine Bahn-Getränke

Schwindegg - Am Donnerstag hatte ein Zug die Haltestelle Schwindegg einfach ausgelassen. Nun wollte sich die Bahn bei den Pendlern entschuldigen.

"Hoch bedauerlich" nannte Südostbayernbahn-Geschäftsführer Christoph Kraller den Vorfall vom vergangenen Donnerstag, als der Zug von München nach Mühldorf die Haltestelle Schwindegg ausgelassen hatte. Wie Kraller erklärte, wollte der Zugführer eine Verspätung wett machen und hatte dabei den Halt in Schwindegg übersehen. In Video-Interview äußerte Kraller sein Bedauern: "Für die Reisenden tut es mir unendlich leid."

Am Montag empfing der Geschäftsführer die Fahrgäste in Schwindegg mit Getränken und Frühstücksgutscheinen. Damit wolle man zeigen, dass der Vorfall der Südostbayernbahn nicht egal sei, so Kraller. Allerdings nahmen nur wenige Pendler das Angebot wahr - die meisten wollten einfach nach Hause.

Rubriklistenbild: © bla

Kommentare