A94 zwischen Heldenstein und Pastetten

Feuerwehr Schwindegg bereit sich auf neues Einsatzgebiet vor

Schwindegg - Die Freiwillige Feuerwehr Schwindegg steht mit der Eröffnung der A94 Richtung München vor neuen Herausforderungen.

Seit kurzem ist die A94 zwischen Heldenstein und Pastetten befahrbar. Die Feuerwehr Schwindegg ist zusammen mit der Feuerwehr Obertaufkirchen für die Strecke von der Auffahrt Schwindegg bis Heldenstein (Fahrtrichtung Passau) und von Schwindegg bis Dorfen (Fahrtrichtung München) zuständig. 

Daher konzentrieren sich die Beschaffungen der Gemeinde im Feuerwehrbereich und unsere Übungen der letzten Jahre verstärkt auf die Autobahn. Letztes Jahr schon wurde durch die Gemeinde und den Feuerwehrverein ein neues Mehrzweckfahrzeug beschafft, das im Oktober 2018 in Dienst gestellt werden konnte. Es ist auf der Autobahn für die Einsatzleitung vorgesehen. 

Des weiteren wurden letztes Jahr die Geräte zur Technischen Hilfeleistung erneuert. Hierzu wurde eine größere hydraulische Rettungsscherre, die zum Befreien von Personen aus einem verunfallten Fahrzeug dient, sowie neue Lufthebekissen zum Heben von schweren Lasten beschafft. 

Heuer wurde die Ausrüstung zur Verkehrsabsicherung den geltenden Vorschriften auf der Autobahn angepasst. Hierzu wurden größere und standsichere Verkehrsleitkegel und Warndreiecke beschafft, die in Zukunft nicht mehr im Fahrzeug sondern auf einer ebenfalls neubeschafften Verkehrssicherungshaspel am Heck unseres Fahrzeuges transportiert werden. Dafür waren Umfangreiche Umbaumaßnahmen am Heck nötig. Bei diesem Umbau wurde am Heck eine spezielle Folierung angebracht, die eine besonders gute Warn- und Signalwirkung hat. 

Immer wieder wird in den Medien berichtet, dass ein Lkw ein Stauende übersieht und auf einen anderen Lkw auffährt. Auch so ein Einsatz kann in Zukunft auf uns zukommen. Daher beübten wir dieses Szenario an einem Samstagnachmittag. Zu Beginn der Übung wurde ein Lehrfilm der Werkfeuerwehr MTU/MAN angesehen, in dem Schritt für Schritt das Vorgehen an einem Lkw beschrieben wird. 

An einer ausgemusterten Mercedes Zugmaschine, die uns die Spedition Greilmeier zum Üben zur Verfügung stellte, wurde anschließend unter der Anleitung der beiden Kommandanten das Erlernte umgesetzt und eigene Ideen ausprobiert. Auch diverse Verkehrssicherungsübungen sowie eine Großübung auf der Autobahn, die durch das Landratsamt organsiert wurde, halfen uns dabei uns auf die neuen Aufgaben vorzubereiten. Trotz der guten Vorbereitung hoffen wir, dass wir dieses Wissen möglichst selten anwenden müssen.

Pressemitteilung Feuwerwehr Schwindegg

Zurück zur Übersicht: Schwindegg

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT