Schwerer Unfall auf Isentaler Straße

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Schwindegg - Auf der Staatsstraße 2092 ist am Abend ein schwerer Unfall passiert. Drei Menschen wurden dabei verletzt, einer davon kam per Hubschrauber ins Krankenhaus.

Ein folgenschwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Sonntagabend gegen 17.45 Uhr auf der Isentaler Straße im Landkreis Mühldorf am Inn. Ein Mercedes Fahrer wollte aus Stefanskirchen kommend in die Isentaler Straße Richtung Heldenstein einbiegen. Vermutlich übersah er dabei den vorherrschenden Gegenverkehr. Der Lenker eines Opels, welcher in Richtung Heldenstein mit vermutlich deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war, versuchte durch ein Ausweichmanöver dem einfahrenden Mercedes auszuweichen und kollidierte frontal mit einem Mazda 626, welcher in Richtung Schwindegg fuhr. Der Lenker des Opels wurde glücklicherweise nur leicht verletzt.

Schlimmer erwischte es hingegen die beiden Insassen des Mazda. Die Lenkerin wurde mittelschwer im Fahrzeug eingeklemmt und konnte nach der Erstversorgung relativ schnell befreit werden. Der Beifahrer wurde vom Becken abwärts komplett eingeklemmt und musste mit schwerem hydraulischem Rettungsgerät befreit werden. Er kam mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus.

Schwerer Unfall bei Stefanskirchen

Vor Ort waren die Feuerwehren Heldenstein, Weidenbach, Lauterbach, Rattenkirchen und Ampfing, die Polizei sowie das Bayrische Rote Kreuz. Um den Unfallverlauf komplett klären zu können, wurde von der Staatsanwaltschaft ein unfallanalytisches Gutachten in Auftrag gegeben.

fib/DG

Zurück zur Übersicht: Schwindegg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser