Undichtes Wehr

+
Schon längere Zeit ist das Wehr bei Marketsmühle für den Verkehr gesperrt, jetzt auch für Fußgänger. Noch ist nicht geklärt, wieso die Isen nicht mehr aufgestaut wird.

Schwindegg/Marketsmühle - Rätselraten am Isen-Wehr bei Marketsmühle: Das Wasser wird nicht mehr aufgestaut. Die Ursache ist unklar!

An den Pfeilern des Wehrs bei Marketsmühle lässt sich deutlich erkennen, wie hoch das Wasser der Isen an dieser Stelle normalerweise steht. Jetzt liegt der Wasserspiegel etwa 2,50 Meter tiefer, das Flussbett ist bis auf die Sohle leer. Nachdem das Wehr unterspült wurde, staut sich das Wasser nicht länger auf.

Die Ursache für das lecke Wehr ist bislang nicht geklärt. Schnelles Handeln ist gefragt. Denn: "Wenn dieser Zustand länger andauert, könnte darunter die Standfestigkeit der Häuser flussaufwärts leiden", sagt Bürgermeister Dr. Karl Dürner. Weil auf Höhe Wörth eine Sohlschwelle fixiert worden ist, ist dort der Wasserspiegel nur etwa um einen Meter zurückgegangen. Der Zustand ist aufgrund dessen zwar nicht so dramatisch wie in Richtung Wehr, dennoch müsse der Missstand so bald wie möglich behoben werden.

Ein Ingenieur soll heute der Ursache auf den Grund gehen und klären, welche Maßnahmen getroffen werden können. Denn innerhalb weniger Tage soll der Wasserspiegel wieder auf sein ursprüngliches Niveau angehoben werden, um die Isen ins Gleichgewicht zu bringen.

Schon seit Jahren ist das marode Wehr für den Verkehr gesperrt - wegen Einsturzgefahr. Auf den Sohldurchbruch hat die Gemeinde entsprechend reagiert und das Bauwerk jetzt auch für Fußgänger gesperrt.

hi/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser