Schwertransport verlässt Steinkirchen

+
Die beiden verladenen Kamine, auf dem Firmengelände ALS in Steinkirchen, kurz vor der Abfahrt nach Herne.

Steinkirchen - Damit die Firma ALS in Steinkirchen weiterhin Großaufträge an Land ziehen kann, kam ihr die Gemeinde Obertaufkirchen mit einer wichtigen Baumaßnahme entgegen.

Gebaut wurde eine zusätzliche über 100 Meter lange Behelfsausfahrt in Obernau. Damit können jetzt auch Großaufträge in Richtung B12 ungehindert abgewickelt werden.

In Shamrock bei Herne soll im Frühjahr 2012 ein Heizwerk für Fernwärme in Betrieb gehen. Dafür wurden in Steinkirchen die beiden Kamine zu je 38 Meter Länge gefertigt. Beide haben einen Durchmesser von 3,6 Meter, zudem ein Einzelgewicht von über 40 Tonnen.

Die Stahlschornsteine wurden nach den strengen Qualitätsauflagen des deutschen Bauregelwerkes erstellt. Das neue Heizölkraftwerk ersetzt ein über 60 Jahre altes Kohleheizwerk, dessen Genehmigung ausgelaufen ist. Dabei erzeugt jeder der sieben Kessel eine Leistung von 25 Megawatt (MW), somit eine Gesamtleistung von rund 175 Megawatt.

Die beiden bei der Firma ALS-Kamin- und Druckbehälterbau in Steinkirchen erstellten Kamine haben eine Entwurfslebensdauer von 30 Jahren. Die Gesamtlänge eines Zuges beträgt über 55 Meter und die Fahrzeit nach Herne wird Firmeninformationen zufolge rund 50 Stunden betragen.

Spannend dürften die letzten Kilometer zum Heizwerk in Herne werden, denn hierbei müssen zwei enge 90 Grad Kurven bewältigt und eine Allee durchfahren werden, heißt es bei ALS weiter, die bei der Bewältigung dieser Engstellen nur Spielräume von nur zehn Zentimeter in der Breite hat.

In diesem Jahr hat die Firma ALS in Steinkirchen über 500.000 Euro in eine 60 Meter lange Sandstrahlanlage investiert, somit können solche Aufträge gleich im Werk in einem Stück gestrahlt und lackiert werden.

Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser