Die Schäffler tanzen weiter

+
Ein Blick zurück ins Jahr 1978: Der neue Schäfflermeister Loibl und Zweiter Bürgermeister Paul Schwarz vor einem Gruppenfoto aus ihrem ersten gemeinsamen Schäfflerjahr.

Mühldorf - Trotz des Rücktritts von Schäfflermeister Istvan Molnar wird es im kommenden Jahr einen Mühldorfer Schäfflertanz geben.

Mühldorf - Loibl will die Auseinandersetzungen möglichst schnell beenden. "Der Zusammenhalt in der Mannschaft ist da, die Leute wollen einfach nur Spaß haben und tanzen." Deshalb ist Loibl überzeugt, dass der Streit zwischen seinem Vorgänger Molnar und Schäfflersprecher Thomas Linhart den Tanz nicht gefährdet.

Für Loibl sind es vor allem persönliche Differenzen zwischen Molnar und Linhart: "Die beiden hatten die Köpfe nicht beieinander." Dieser Konflikt, das ist inzwischen deutlich, schwelt schon länger. Am Freitagabend eskalierte er. Molnar verlas vor der regulären Probe der Schäffler im Feuerwehrhaus Altmühldorf eine Erklärung, in der er seinen Rücktritt erklärte. Er warf Linhart vor, die Abspaltung der Schäffler vom TSV Mühldorf zu betreiben; der TSV führt den Schäfflertanz seit 150 Jahren durch.

Linhart will laut Molnar, eine Schwarze Kasse einrichten und habe frühere TSV-Verantwortliche der Unterschlagung gesammelter Gelder bezichtigt. "Außerdem hat er sich in meine Aufgaben eingemischt und mir Vorschriften gemacht, was ich zu tun habe." Molnar kündigte sichtlich erregt an, die Auftritte der Schäffler abzusagen und Sponsorengelder zurückzuzahlen.

Harmonie zeigen die Schäffler, wenn es ums Tanzen geht. In der Vereinsarbeit kracht es dagegen gewaltig. 

Dazu wird es nicht kommen, machte Gerd Fedtke am Freitagabend im Namen des TSV-Vorstands klar. TSV-Vorstand Dr. Alfred Gossner lehne zwar die weitere Zusammenarbeit mit Linhart als Schäfflersprecher ab; mit dem neuen Schäfflermeister Loibl gehe der Schäfflertanz aber weiter.

So trainierten die gut 30 Männer am Freitagabend nach dem Ende der Diskussion weiter, um sich auf ihren ersten Auftritt am 7. Januar vor dem Mühldorfer Rathaus vorzubereiten. An dem wird trotz der Streitigkeiten auch Linhart als Vortänzer teilnehmen. Schäfflermeister Loibl jedenfalls stellt sich hinter seinen Vortänzer. "Dass es in Mühldorf einen Schäfflertanz gibt, ist ganz allein ihm zu verdanken." Linhart habe die Tänzer zusammengeführt, sei in der Zusammenarbeit mit Molnar aber "übers Ziel hinausgeschossen: Er hat gedacht, es sei sein Schäfflertanz."

Die Vorwürfe Molnars wies Loibl allerdings zurück. Ihm sei nicht bekannt, das Linhart behauptet habe, TSV-Verantwortliche hätten Geld unterschlagen oder Linhart wolle eine Schwarze Kasse einrichten. Auch die Abspaltung vom TSV stehe aktuell nicht zur Diskussion, sagte Loibl, erklärte aber zugleich: "Der TSV und die Stadt schmücken sich mit dem Traditionsverein der Schäffler, in den sechs Jahren zwischen den Auftritten passiert aber gar nichts." Ein eigener Schäfflerverein oder die Schäffler als feste Abteilung innerhalb des TSV könnten eine intensivere Vereinsarbeit ermöglichen.

Linhart attackiert Molnar, dem er vorwarf, niemals das Gespräch gesucht zu haben. Eine "Schwarze Kasse" habe nie zur Diskussion gestanden; er habe lediglich angeregt, auf dem TSV-Schäffler-Konto den Tänzern einen Betrag zur Verfügung zu stellen. Damit hätten die Schäffler Fahrten zu Schäfflertreffen oder andere Aufwendungen zwischen den Auftrittsjahren bezahlen können. Er habe niemanden der Unterschlagung bezichtigt, sondern Einblick in alte Unterlagen gefordert, um die neue Tanzsaison besser planen zu können. Linhart hofft, dass er trotz der Auseinandersetzungen als Schäfflersprecher weitermachen kann und setzt auf ein Gespräch mit TSV-Vorstand Gossner. "Er sollte sich wenigstens beide Seiten anhören."

Heute geht der Schäfflertanz mit dem Training um 19 Uhr im Feuerwehrhaus Altmühldorf weiter. "Wer Interesse hat, ist herzlich willkommen", sagt der neue Schäfflermeister Loibl. Zwei oder drei Ersatztänzer könne die Gruppe noch gut gebrauchen. Wer die Schäffler für einen Auftritt buchen will, kann dies unter www.schaefler-muehldorf.de oder bei Beate Fedkte-Gollwitzer unter 08631 / 6260 tun.

hon/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser