Vorstand zurückgetreten - Kein Nachfolger

Schachmatt für den SC Caissa?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf (ma) - Nach dem Rücktritt von Vorstand Axel Sauerwald steht der Schachclub Caissa Mühldorf vor einer ungewissen Zukunft. Grund für den Rücktritt ist ein Streit, der den Verein seit Februar beschäftigt.

Ausgangspunkt ist die vom SC Caissa organisierte Oberbayerische Schachmeisterschaft, die dem Verein finanzielle Schwierigkeiten gebracht hat. Nach Aussage des ehemaligen zweiten Vorstandes, Egon Hierl, habe Sauerwald nicht wie vereinbart das Essen von der Jugendherberge bezogen, sondern im Stadtsaal ein "großes Buffet auffahren lassen". Zudem habe er den Teilnehmnern freigestellt statt in der Jugendherberge in einem Hotel zu übernachten, obwohl die Kosten vom Verein getragen werden mussten. So entstand ein Minus von über 1000 Euro.

Auf einer Mitgliederversammlung im Mai räumte Sauerwald Fehler ein. Außerdem vereinbarte er mit Schatzmeisterin Katharina Kircher, dem Verein 1000 Euro vorzuschießen, um Mahnungen abzuwenden. Die Bedingung laut Protokoll: Sauerwald erhält das Geld zurück, sobald es die Finanzlage erlaubt.

Doch das Vertrauen in Sauerwald war weg. Zweiter Vorstand Egon Hierl trat im Juli zurück, auch Schatzmeisterin Kircher kündigte ihren Rückzug an. Vor rund drei Wochen eskalierte der Streit mit Sauerwald, der sein Geld zurückforderte. Aus Angst, Sauerwald könnte die ausstehenden 1000 Euro vom Konto nehmen, räumten Hierl und Kircher, die nach wie vor im Vereinsregister geführt wurden, das Konto leer und überwiesen den Betrag auf ein Ersatzkonto. Derzeit verfügt der SC Caissa über rund 1900 Euro, von denen zu Jahresende rund 1300 Euro für Miete und Strom an die Stadt überwiesen werden müssen. Zudem fallen Beitragsgebühren für BLSV und Schachbund an.

Auf der jüngsten Mitgliederversammlung verlas Sauerwald eine kurze Stellungnahme und teilte seinen Rücktritt mit: "Ich hatte nie die Absicht, ohne das Wissen der Vereinsmitglieder mir zustehende Gelder vom Vereinskonto abzuheben." Außerdem habe er gegen Kircher und Hierl Anzeige wegen Unterschlagung gestellt. Nach wenigen Minuten verließ Sauerwald die Versammlung.

Wegen der Mehrfachfunktion von Sauerwald als Trainer, Spielleiter und Vorstand steht der SC Caissa vor einer ungewissen Zukunft. Da sich kein neuer Vorstand fand, treffen sich die Mitglieder am 13. November erneut. Dabei gibt es nach den Worten von Versammlungsleiter Dr. Georg Gafus drei Möglichkeiten: Die Vorstandssuche ist erfolgreich, der Verein schließt sich einem anderen Schachclub an oder er löst sich auf. Einziges Vorstandsmitglied bleibt Randy Schwarz als komissarischer Kassier.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde beschlossen, dass Ex-Vorstand Sauerwald zunächst 300 Euro erhält. Alle Beteiligten, auch Hierl und Kircher, lobten die jahrelange Arbeit und das Engagement von Axel Sauerwald für den im Jahr 2005 gegründeten Verein, der derzeit knapp 30 Mitglieder hat. ago/ha

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser