Ruperti-Gymnasium setzt auf Ganztagsbetreuung

Mühldorf - Ab dem kommenden Schuljahr will das Ruperti-Gymnasium eine gebundene Ganztagsklasse anbieten. In ihr werden Schüler die ganze Woche von 8 bis 16 Uhr betreut.

Über den Antrag hat das Kultusministerium nach Angaben der Schule noch nicht entschieden. Sogenannte offene Ganztagsklassen gibt es bereits seit Jahren an allen drei Gymnasien im Landkreis.

Im Modell der offenen Ganztagsklasse werden Schüler an einzelnen Tagen auch nachmittags betreut, die Buben und Mädchen können wählen, wie häufig sie in die Ganztagsklasse gehen. Im regulären Unterricht sind sie in ihrem Klassenverband, erst außerhalb der normalen Schulzeit kommen sie zur Nachmittagsbetreuung zusammen.

Mit dem "gebundenen Angebot" will das Ruperti als erstes Gymnasium im Landkreis noch einen Schritt weiter gehen: Ab Herbst sollen Kinder im festen Klassenverband die ganze Woche vor- und nachmittags betreut werden. Einen entsprechenden Antrag hat die Schulleitung an das Kultusministerium gestellt, entschieden ist er allerdings noch nicht. Schulleiter Anselm Räde geht aber davon aus, dass das Ruperti-Gymnasium gute Chancen hat, den Zuschlag für eine Ganztagsklasse zu bekommen. Das Kultusministerium will nach seinen Angaben im kommenden Schuljahr 79 neue Ganztagsklassen im Freistaat einrichten.

In Mühldorf gibt es zum neuen Schuljahr laut Räde bereits 70 Anmeldungen für die offene Ganztagsklasse, die das Ruperti von der fünften bis zur siebten Klasse anbietet. Um ab Herbst in der fünften Klasse auch ein gebundenes Angebot machen zu können, hat ein Vorbereitungsteam ein Konzept erarbeitet, das dem Kultusministerium zur Prüfung vorliegt. "Es bietet einen sinnvollen Ablauf mit Lern- und Erholungsphasen für die Schüler", beschreibt es Räde.

Matthias Wagner, der für das Konzept verantwortlich ist, spricht von einer "Rhythmisierung des Tages", der die Kinder von Montag bis Donnerstag für zehn Stunden in der Schule hält, freitags ist um 13 Uhr Schluss. Während in den Vormittagsstunden vor allem Kernfächer wie Mathematik, Deutsch oder Englisch meist in Doppelstunden auf dem Stundenplan stehen, folgen nachmittags Neben- und Wahlfächer, dazu Intensivierungsuntericht in kleineren Gruppen und Freizeit. Dazwischen liegt die Mittagspause, in der die Kinder sozialpädagogisch betreut werden, dazu gibt es die Gelegenheit, von Lehrern betreut, Hausaufgaben zu machen. "Wenn die Kinder nach Hause kommen, sollen sie nicht noch zwei Stunden Hausaufgaben machen müssen", sagt Wagner. Sein Ziel: Die schriftlichen Arbeiten erledigen die Kinder in der Schule.

Nach Angaben von Direktor Räde gibt es acht zusätzliche Lehrerstunden für die Ganztagsklasse, dazu kommen 6000 Euro für Sachaufwand. Das Geld ist nötig, weil den Ganztagsschülern neben ihrem Klassenraum ein wohnlich ausgestatteter Gruppenraum zur Verfügung stehen soll, in den sich die Kinder in der Mittagspause zurückziehen können.

Informationen zur gebundenen Ganztagsklasse gibt es unter 0 86 31/3 65 20

hon

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser