Bodendenkmal: Anwohner wehren sich

Mettenheim - Die Römerstraße wurde zum Bodendenkmal erhoben - ohne dass die Anwohner darüber informiert wurden. Für sie bringt die Auszeichnung nun vor allem Einschränkungen.

Die Bewohner der Römerstraße luden Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch zum Gespräch, da ihre Straße vom Landesamt für Denkmalpflege zum Bodendenkmal erklärt wurde. Wie der Mühldorfer Anzeiger in seiner heutigen Ausgabe berichtet, seien die Anwohner dadurch massiv eingeschränkt: auf ihren Grundstücken dürfe nun beispielsweise nicht mehr gegraben oder Pflastersteine ausgetauscht werden. Heubisch zeigte sich im Gespräch vor allem über die Tatsache erstaunt, dass die Bewohner im Vorfeld vom Landesamt für Denkmalpflege nicht über diese Maßnahme informiert wurden. Er sicherte ihnen zu, der Angelegenheit nachzugehen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf ovb-online.de oder in den OVB-Heimatzeitungen.

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser