PV-Anlagen-Boom in Landkreis

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Fotovoltaikanlagen im Landkreis Mühldorf nehmen immer mehr zu.

München/Mühldorf (MA) - Ende 2009 werden in Bayern rund 160 000 Fotovoltaikanlagen (PV) an das Stromversorgungsnetz angeschlossen sein.

Im Versorgungsgebiet der Stadtwerke Mühldorf wurden im Dezember 2008 209 Anlagen mit 2810 Kilowattstunden gezählt. In diesem Jahr bis zum Oktober stieg die Zahl der PV-Anlagen auf 295 und die Leistung erhöhte sich auf 4392 Kilowattstunden.

Trotz massiver Personalaufstockung, Überstunden und Samstagsarbeit stoßen die Netzbetreiber an ihre Kapazitätsgrenzen. "Wir müssen leider davon ausgehen, dass nicht alle Anlagen, die erst jetzt bei dem zuständigen Netzbetreiber angemeldet werden, bis zum Jahreswechsel ihre Stromeinspeisezusage erhalten", erwartet Stephan Rösner, Geschäftsführer der Mühldorfer Stadtwerke. Derzeit, so Rösner, sind rund 25 Anträge in Bearbeitung.

Der Betrieb von Fotovoltaikanlagen zur Stromerzeugung wird durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) subventioniert. Der Anlagenbetreiber, der seine Anlage 2009 in Betrieb nimmt, erhält für jede Kilowattstunde Strom, die er in das Netz des jeweiligen Netzbetreibers einspeist, 20 Jahre lang bis zu 43 Cent.

Bei Anlageninbetriebnahme in 2010 reduziert sich der Vergütungssatz um bis zu zehn Prozent. "Fotovoltaikanlagen sind durch die gesunkenen Preise zum attraktiven Geldanlageobjekt für viele Bürger geworden. Die Förderung zahlen alle Stromkunden über einen Aufschlag auf die Stromrechnung in Höhe von derzeit etwa acht Prozent", erläutert Rösner.

Die Netzbetreiber sind gesetzlich verpflichtet, den Strom aufzunehmen und weiter zu verteilen. Bevor eine Anlage an das Netz angeschlossen werden kann, ist unter anderem eine Netzverträglichkeitsprüfung notwendig. Immer häufiger ist daraufhin das Stromnetz auszubauen.

Insbesondere in ländlichen und besonders sonnigen Gebieten Bayerns ist die Flut der Anträge auf Einspeisung derzeit nicht mehr zeitnah zu bewältigen. Dafür bitten die bayerischen Netzbetreiber im Sinne einer sicheren Elektrizitätsversorgung für alle Bürger um Verständnis.

sb/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser