Ein Pollinger in der Nationalmannschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Unterhaching - Ferdinand Tille, der der Mühldorfer Volleyball-Talentschmiede entsprungen ist, hat sich einen Platz in der Nationalmannschaft gesichert. ++Video++

Mit seinen 20 Jahren hat Ferdinand Tille schon viel erreicht: Bereits im Europaliga-Finale gegen Europameister Spanien konnte er sich den ersten internationalen Titel sichern. Anschließend wurde er von Herren-Bundestrainer Raul Lozano in den endgültigen 12er-Kader für die Weltmeisterschaftsqualifikation berufen, die in Finnland stattfand.

2010 ist die Weltmeisterschaft in Italien. Ob Ferdinand Tille mitspielen darf, ist noch nicht sicher. „Wenn das klappt, wäre es natürlich super“, so der 20-Jährige, der derzeit in Unterhaching wohnt und Statistik an der LMU in München studiert.

Seine Position als Libero macht Ferdinand Tille Spaß, auch wenn er in dieser nicht angreifen darf. Zwei Mal am Tag trainiert das Volleyball-Talent. „Aber es bleibt trotzdem Zeit für andere Sachen“, lacht er. Auch wenn Tille in der Bundesliga spielt, mit Fußball sei das überhaupt nicht vergleichbar, auch vom Gehalt her nicht. „Man kann als Student davon leben“, meint der 20-Jährige, „aber große Sprünge kann man in Deutschland nicht machen. Da muss man schon ins Ausland wechseln.“

Anette Mrugala

Rubriklistenbild: © Anette Mrugala

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser