Am Samstagvormittag in Flossing/Polling

Aufregerthema Kinderkrippe: Erhitzte Gemüter beim Besichtigungstermin

+
Bürgermeister Lorenz Kronberger (Bildmitte vor dem Plan) stand den Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort

Flossing/Polling – Das Angebot zur Besichtigung der Hausmeisterwohnung in der Schule Flossing, wo sich die Flossinger Initiative den Einbau der Kinderkrippe wünscht, wurde intensiv genutzt.

Von 9.00 bis 11.00 Uhr hatten die Bürgerinnen und Bürger am Samstag die Gelegenheit zur Besichtigung der Hausmeisterwohnung in der Schule in Flossing. Bürgermeister Lorenz Kronberger, der den Einbau in Flossing favorisiert und die Initiatoren des Bürgerbegehrens standen Rede und Antwort

Es gab Klärungsbedarf

Es entwickelte sich eine lebhafte, teilweise von beiden Seiten sehr emotional geführte Diskussion über Machbarkeit, finanziellen Aufwand und die Richtigkeit der Angaben, die in einem von Standort Polling – Befürwortern verfassten Informationsfaltblatt stehen, das in der vergangenen Woche verteilt wurde.

Besichtigungstermin in Flossing: Erhitzte Gemüter trafen aufeinander

Die Entscheidung fällt am 29. April

Was letztendlich richtig oder falsch daran ist wird sich wohl in der am Dienstag stattfindenden Gemeinderatssitzung klären lassen. Die Entscheidung, wo die Krippe schließlich errichtet wird, liegt nicht mehr in der Hand der Gemeinderäte sondern entscheidet sich nach dem erfolgreich beantragten Bürgerentscheid und dem damit einhergehenden, von zweitem Bürgermeister Andreas Maierhofer beantragten Ratsbegehren am 29. April. Dann sind die Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen, diese Entscheidung durch die Abstimmung zu treffen

Runterfahren und Abkühlen

Es bleibt zu hoffen, dass sich danach – egal wie die Entscheidung ausfällt – die Wogen wieder glätten und Ruhe in die aktuell doch sehr erhitzten Gemüter einkehrt

wag/red

Zurück zur Übersicht: Polling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser