Gibt es eine Rettung für das Nestlé-Labor in Weiding?

85 Arbeitsplätze stehen auf dem Spiel: "Mehr will ich noch nicht sagen"

+
„Das Labor von Nestlé im Werk in Weiding muss erhalten bleiben". Darin sind sich alle einig.
  • schließen

Weiding/Polling – „Das Labor von Nestlé muss erhalten bleiben“. Darin sind sich nicht nur die 85 Beschäftigten einig. Der Landtagsabgeordnete Günther Knoblauch (SPD) rechnet für Ende Mai mit einem möglicherweise zukunftsweisenden Gespräch.

Dass das Labor von Nestlé am Standort Werk Weidung so sang- und klanglos untergehen soll, geht ihm gegen den Strich: „Hier muss etwas getan werden“, sagt der Landtagsabgeordnete Günther Knoblauch (SPD). Für Ende Mai/Anfang Juni rechnet der Politiker mit einem zukunftsweisenden Gespräch in punkto Erhalt des noch Nestlé-Labors am Standort in Weiding, Gemeinde Polling. 85 Arbeitsplätze stehen derzeit auf dem Spiel, denn Nestlé will das Regionallabor zum Ende des Jahres schließen.

„Das Labor von Nestlé im Werk in Weiding muss erhalten bleiben". Darin sind sich alle einig.

„Wir kämpfen für den Erhalt“

Das sagt auch die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG). Mit Abfindungen, oder Sozialplan will man sich dort – Stand heute – für die von der Schließung bedrohten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nicht zufrieden geben. Das Labor an sich solle erhalten werden, heißt es: mitsamt der Arbeitsplätze.

„Das ist unverantwortlich“

Dort wird offenbar gut gewirtschaftet: Von deutlichen Gewinnspannen ist die Rede und davon, dass das dem Nestlé-Konzern zu wenig sei. Von „Nicht nachvollziehbar“ über „Ein Sozialplan reicht keineswegs“ bis hin zu „Sauerei!“ reichen die Meinungen von Politikern aus der Region zur Sachlage. Auf einer Sitzung der Belegschaft unter Leitung des Betriebsrates zusammen mit Vertretern der NGG hieß es zuletzt „Das ist unverantwortlich“.

Rettungsaktion

Schon einmal hatte der Landtagsabgeordnete Günther Knoblauch in punkto Werk Weidung und Erhalt von Arbeitsplätzen den Stein ins Rollen gebracht. Letztendlich sind alle von der damals angesagten Schließung des Hochwald-Werkes bedrohten Arbeitsplätze vorerst gerettet worden. Erneut wolle er sich einsetzen, so Knoblauch auf Nachfrage von innsalzach24.de nach Bekanntwerden der geplanten Schließung des Nestlé-Labors am Standort.

Das Labor von Nestlé am Standort im Werk Weiding: Hier ist es beheimatet.

Vor Pfingsten werde es wohl nix mehr mit den Gesprächen, so Knoblauch am Montagnachmittag auf Nachfrage von innsalzach24.de. „Die sind alle im Urlaub.“ Gegen Ende Mai erwarte er aber einen runden Tisch mit Interessenten an dem Labor und einer Vertretung von Nestlé. „Mehr will ich noch nicht sagen.“

Zurück zur Übersicht: Polling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser