Mehr als fünf Jahre für neuen THW-Lkw gespart

+
Ortsbeauftragter Matthias Müller, Kraftfahrer Manfred Stöger und Landrat Georg Huber bei der Übergabe des Abroll-LKW

Mühldorf - Wenn eine Feldküche gebraucht wird oder bei einem Hochwasser Pumpencontainer benötigt werden: Nun ist ein neuer 440-PS-Lkw des THW Ortsverbands einsatzfähig.

Große Freude gab es am vergangenen Freitag bei den Helfern des Technischen Hilfswerkes (THW) Mühldorf. Gleich zwei neue Einsatz-LKW wurden gesegnet und konnten den ehrenamtlichen Helfern offiziell übergeben werden. Ein besonderes Augenmerk lag dabei auf dem neuen Abrollkipper der Marke Mercedes-Benz Actros.

Große Zuschüsse von Landkreis, Waldkraiburg und Wirtschaft

Dieses Fahrzeug konnte der Förderverein des Mühldorfer THW nach mehr als fünfjähriger Planung beschaffen. „Der Kauf war nur mit einem großen Zuschuss des Landkreises Mühldorf, der Stadt Waldkraiburg, sowie der heimischen Wirtschaft möglich“, erläuterte der Mühldorfer Ortsbeauftragte Matthias Müller.

Größter Spender ist der Landkreis Mühldorf, der insgesamt 30.000 Euro zu Verfügung stellte. Jeweils mehrere Tausend Euro kamen von den Firmen OMV Burghausen, TAL Oil, VR meine Raiffeisenbank Altötting-Mühldorf, Sparkasse Altötting Mühldorf, Sparda Bank Mühldorf, Zahn Hitex, MBM Maschinenbau und der Stadt Waldkraiburg.

Notwendig wurde die Beschaffung, da der bisherige Abroll-LKW nach 34 Jahren sehr reparaturanfällig geworden war. Wie wichtig das Abrollfahrzeug im Einsatzfall ist, konnte sein Vorgänger besonders beim diesjährigen Hochwasser unter Beweis stellen, bei dem die vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten bestens genutzt wurden. Auch der neue LKW steht jetzt mit seinen 440 PS Leistung für verschiedenste Einsätze zur Verfügung und kann von Ölsperrencontainern, über Planenaufbauten und Pumpencontainer bis hin zur Feldküche eine Vielzahl von Aufbauten transportieren.

Auch neuer Allrad-Lkw gesegnet

Ebenfalls gesegnet wurde der neue Allrad-LKW der Fachgruppe Wassergefahren. Dieser ist bereits seit Anfang des Jahres in Mühldorf im Einsatz und ersetzt ebenfalls ein altes Fahrzeug ähnlicher Bauart. Auf Grund der hohen Ladekapazität und dem fest verbauten Ladekran wurde auch dieses Fahrzeug bereits bei zahlreichen Einsätzen – insbesondere beim Junihochwasser 2013 - angefordert.

Im Dienstalltag wird das von der Bundesanstalt THW angeschaffte Einsatzfahrzeug vor allem beim Kranen von Booten, dem Bau von Behelfsbrücken und Ölsperren, sowie für verschiedenste Transporttätigkeiten eingesetzt werden. Sehr zufrieden zeigten sich Matthias Müller und der Fördervereinsvorsitzende Robert Bark. Beide bedankten sich für die hohe Spendenbereitschaft der Unternehmen und die große Unterstützung von Landkreis und Kommunen. Moderne Ausstattung und zeitgemäße Einsatzfahrzeuge sind die Voraussetzung für eine stark motivierte Mannschaft, so beide übereinstimmend. Diesem Tenor schlossen sich auch der bayerische Wasserminister Marcel Huber, der Präsident der THW-Bundeshelfervereinigung Stephan Mayer und Landrat Georg Huber an.

Alle drei verwiesen auf die diesjährigen Hochwasserereignisse und lobten die Leistungen die das THW, dank engagierter Helfer, guter Ausbildung und moderner Technik bei den Einsätzen erbracht hat. In diesem Zusammenhang wurde auch mehrfach auf die gute und intensive Zusammenarbeit des Mühldorfer THW mit den Feuerwehren und anderen Hilfsorganisationen im Landkreis eingegangen. Besonders die Feuerwehren können im Einsatzfall jederzeit auf Einheiten des Technischen Hilfswerkes und damit auch auf die beiden neuen Fahrzeuge zugreifen. Dieser Meldung liegen fünf Fotos der Veranstaltung bei.

Pressemitteilung THW Ortsverband Mühldorf

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser