Ortsbild wird sich verändern

+
Der Bagger hat bereits im Schatten der Kirche seinen Platz eingenommen. Bis Dezember werden die Baumaßnahmen im Herzen Buchbachs andauern.

Ranoldsberg - Nach vielen Jahren der Vorbereitung, Planung und Abstimmungen sind nun endlich die Baufahrzeuge in Ranoldsberg angerollt.

Die mit der Ausführung beauftragte Firma hat mittlerweile die Arbeiten am Hauptprojekt des Verfahrens begonnen.

Mit den Maßnahmen - das Anlegen eines Gehweges entlang der Ortsdurchfahrt, Neugestaltungen des Denkmal- und des Kirchenplatzes, der Neuanlage von Parkplätzen sowie der Erneuerung der Asphaltdecke der Ortsdurchfahrt - wird dabei auch das Ortsbild von Ranoldsberg eine signifikante änderung erfahren. An den Kosten der Maßnahmen in Höhe von fast 500000 Euro beteiligen sich neben dem Amt für Ländliche Entwicklung und dem Markt Buchbach auch das Straßenbauamt Rosenheim.

Die Bauzeit all dieser Maßnahmen wird laut Gemeindeverwaltung vermutlich vier Monate betragen und Anfang Dezember zum Abschluss kommen. Um die Auswirkungen auf die Schule so gering wie möglich zu halten, wurden mehrere Bauabschnitte gebildet und dabei die Arbeiten an der Ortsdurchfahrt sowie am Kirchenplatz vorgezogen. Wenn alles nach Plan läuft sollten diese Bauabschnitte zum Schuljahresbeginn bis Mitte September fertig gestellt und diese Abschnitte anschließend wieder für den Verkehr freigegeben werden. Allerdings sind schon aufgrund der umfangreichen Bauarbeiten Behinderungen und Beeinträchtigungen der Anlieger und der örtlichen Geschäfte auch in den nächsten Wochen unvermeidlich. Die Anlieger können sich bei den wöchentlichen Baustellenbesprechungen vor Ort über den Stand der Arbeiten informieren. Diese finden jeden Mittwoch um 13.30 Uhr in der Ortsmitte von Ranoldsberg statt. eth

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser