Spektakulärer Unfall bei Obertaufkirchen

Leitplanke wird zur „Sprungschanze“: 35.000 Euro Totalschaden auf der A94

Unfall auf der A94 bei Obertaufkirchen am 23. November 2020
+
Das Auto kugelte einen Abgang an der A94 hinab, nachdem es zuvor die Leitplanke als „Sprungschanze“ genutzt hatte.

Obertaufkirchen - Auf der A94 in Fahrtrichtung München ereignete sich am Montagnachmittag ein spektakulärer Unfall, bei dem ein Auto eine Böschung hinabkugelte, nachdem es zuvor die Leitplanke als „Sprungschanze“ genutzt hatte.

Update, 18.21 Uhr - Pressebericht er APS Mühldorf und Bilder von der Unfallstelle


Am 23. November fuhr um 15: Uhr ein 53-Jähriger aus dem Landkreis Mühldorf a.Inn auf der A94 in Fahrtrichtung München. Aus Unachtsamkeit kam er mit seinem Fahrzeug bei Obertaufkirchen nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr ca. 75 Meter weit das Bankett entlang und überschlug sich, ehe er die dortige Böschung ca. 10 Meter tief herunter rutschte.

Unfall auf der A94 bei Obertaufkirchen am 23. November 2020

Unfall auf der A94 bei Obertaufkirchen am 23. November 2020
Unfall auf der A94 bei Obertaufkirchen am 23. November 2020 © fib/Eß
Unfall auf der A94 bei Obertaufkirchen am 23. November 2020
Unfall auf der A94 bei Obertaufkirchen am 23. November 2020 © fib/Eß
Unfall auf der A94 bei Obertaufkirchen am 23. November 2020
Unfall auf der A94 bei Obertaufkirchen am 23. November 2020 © fib/Eß
Unfall auf der A94 bei Obertaufkirchen am 23. November 2020
Unfall auf der A94 bei Obertaufkirchen am 23. November 2020 © fib/Eß
Unfall auf der A94 bei Obertaufkirchen am 23. November 2020
Unfall auf der A94 bei Obertaufkirchen am 23. November 2020 © fib/Eß
Unfall auf der A94 bei Obertaufkirchen am 23. November 2020
Unfall auf der A94 bei Obertaufkirchen am 23. November 2020 © fib/Eß
Unfall auf der A94 bei Obertaufkirchen am 23. November 2020
Unfall auf der A94 bei Obertaufkirchen am 23. November 2020 © fib/Eß
Unfall auf der A94 bei Obertaufkirchen am 23. November 2020
Unfall auf der A94 bei Obertaufkirchen am 23. November 2020 © fib/Eß
Unfall auf der A94 bei Obertaufkirchen am 23. November 2020
Unfall auf der A94 bei Obertaufkirchen am 23. November 2020 © fib/Eß
Unfall auf der A94 bei Obertaufkirchen am 23. November 2020
Unfall auf der A94 bei Obertaufkirchen am 23. November 2020 © fib/Eß
Unfall auf der A94 bei Obertaufkirchen am 23. November 2020
Unfall auf der A94 bei Obertaufkirchen am 23. November 2020 © fib/Eß
Unfall auf der A94 bei Obertaufkirchen am 23. November 2020
Unfall auf der A94 bei Obertaufkirchen am 23. November 2020 © fib/Eß
Unfall auf der A94 bei Obertaufkirchen am 23. November 2020
Unfall auf der A94 bei Obertaufkirchen am 23. November 2020 © fib/Eß

Der Fahrer konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und kam mit dem Rettungsdienst leicht verletzt ins Krankenhaus. Das Fahrzeug musste mit einem Kran geborgen werden.

Aufgrund der Bergungs- und Reinigungsarbeiten auf der Fahrbahn war die rechte Fahrspur für ca. vier Stunden durch die Freiwilligen Feuerwehren Schwindegg und Obertaufkirchen, sowie durch die Autobahnmeisterei gesperrt.

Am Auto entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden von ca. 35.000 Euro. Am Wildschutzzaun, sowie an der Begrünung und Bepflanzung entstand ein Sachschaden von ca. 3.000 Euro.

Pressemitteilung Autobahnpolizei Mühldorf

Erstmeldung, 16.11 Uhr - Spektakulärer Unfall auf A94 bei Obertaufkirchen

Ersten Informationen zufolge war am Montag war ein Autofahrer auf der A94 von Passau kommend in Fahrtrichtung München unterwegs, als das Fahrzeug rund 200 Meter vor der Ornautalbrücke im Gemeindebereich Obertaufkirchen nach rechts von der Fahrbahn abkam.

Das abgeschrägte Ende der Leitplanke neben der Fahrbahn wirkte dabei wie eine Sprungschanze. Der Fahrer fuhr noch etwa rund 150 Meter im Gras an der Böschung entlang, ehe er an einen steileren Abhang kam und diesen mit seinem Fahrzeug hinab kugelte. Das Auto überschlug sich dabei, der Lenker wurde nach ersten Erkenntnissen glücklicherweise nur leicht verletzt.

Neben den Freiwilligen Feuerwehren aus Obertaufkirchen und Schwindegg war auch das BRK mit dem Einsatzleiter Rettungsdienst vor Ort. Der Unfall wurde von Beamten der Autobahnpolizei aufgenommen. Anfangs war die Isentalautobahn für rund 30 Minuten voll gesperrt, für die Fahrzeugbergung wurde die Sperrung der A94 auf den rechten Fahrstreifen begrenzt.

aic/fib/Eß

Kommentare