Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unter Rampe begraben: Mann schwer verletzt

Obertaufkirchen - Ein 49-Jähriger ist bei einem Arbeitsunfall am Mittwochvormittag schwer verletzt worden. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Am Mittwochvormittag hat sich auf einer Baustelle an einer Autobahnbrücke ein folgenschwerer Arbeitsunfall ereignet. Ein Arbeiter musste mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen werden. Die Kriminalpolizei Mühldorf hat die Ermittlungen übernommen.

Der 49-jährge Bauarbeiter fuhr gegen 9.15 Uhr zunächst eine Arbeitsmaschine von einem Tiefladeranhänger und wollte anschließend die Auffahrrampen wieder nach oben klappen. Dabei fiel die Rampe zurück und begrub den Bauarbeiter unter sich.

Der 49-jährige Mann erlitt dabei schwerste Verletzungen und musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Der gesundheitliche Zustand des Mannes ist nach wie vor kritisch aber stabil.

Die Kriminalpolizei Mühldorf hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Von der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde ein Sachverständiger mit der Erstellung eines Gutachtens beauftragt. Aufgrund der ersten Erkenntnisse könnte ein technischer Defekt an der Auffahrrampen des Tiefladeranhängers den Unfall verursacht haben. Diesbezüglich sind allerdings noch weitere Untersuchungen erforderlich.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © jre