Katze fährt 210 Kilometer auf Lkw mit

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Mausi nach der Rettungsaktion. Sie wurde zwischenzeitlich operiert, jetzt wird nach den Besitzern gesucht, die in Obertaufkirchen leben dürften. Dort nämlich war die Streunerin als blinder Passagier auf den Lastwagen aufgesprungen.

Obertaufkirchen/Günzburg - Man sagt, Katzen hätten sieben Leben. Wenn das so wäre, dann hat Glückskatze Mausi sechs davon am 23. März an einem einzigen Tag verwirkt:

Auf dem Tank eines Lkws überlebte das Kätzchen eine 210 Kilometer lange Autobahnfahrt von Obertaufkirchen bis nach Günzburg. Das Ende der Fahrt hätte sie kaum erlebt - wenn nicht das Münchner Ehepaar B. beherzt eingegriffen hätte.

Im Vorbeifahren entdeckte Hannelore B. auf der A8 bei Günzburg das Tierchen zufällig auf dem Tank eines Lastwagens. Ehemann Erich B. hielt das zunächst für Einbildung: "Ich dachte, das ist ein Lappen." Doch dieser Lappen lebte! Mehrfach versuchten die beiden, den Lkw-Fahrer zu stoppen. Schließlich schrieb Hannelore B. auf einen Zettel: "Katze! Hinten!"

Bei Ulm-Elchingen hielt der Lkw-Fahrer an mit der offensichtlich eingeklemmten Mieze: "Da war die Katze mehr tot als lebendig. Sie war verletzt, das Fell war ölverschmiert." Abends lieferte das Ehepaar die Katze in der Germeringer Tierklinik ein, bezahlte sogar 197 Euro Tierarztkosten.

Jetzt ist Kuschelkatze Mausi wieder wohlauf, aber heimatlos. Und der Tierschutzverein München (Telefon 089 / 921000-0) sucht die Besitzer. Die müssen in Obertaufkirchen leben. Dort nämlich ist der Lastwagen losgefahren.

Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser