Noch kein Pächter fürs Hotel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf - Die Diskussionen um die Gestaltung des Geländes gegenüber dem Bahnhof halten an. Einen möglichen Pächter gibt es bislang aber immer noch nicht.

Dabei sprach sich Kurt Bimsberger (CSU) für die geplante Verdichtung des Areals aus, um weniger Flächen zu verbrauchen:

"Es ist sinnvoll, in der Innenstadt eine maximale Nutzung zu ermöglichen", betonte er.

Unterschiedlich bewerteten die Ausschussmitglieder dagegen die Architektur des Gebäudes, das sich nach Aussage von Claudia Heinrich (SPD) in Höhe und Aussehen am "hässlichen Bahnhof" orientiere. Ilse Preisinger-Sontag befürwortete das Verschwinden der Kastaninengruppe samt Bänken: "Es wird eine gravierende, positive Gestaltungsänderung geben."

Lesen Sie auch:

Harsche Kritik gab es dagegen erneut von Oskar Rau (Grüne), nicht nur an der Baumfällaktion. Er warf Bürgermeister Günther Knoblauch vor, Bebauungspläne an den Interessen des Bauträgers auszurichten und entsprechende Gespräche zu führen, bevor es Entscheidungen im Stadtrat gebe. Knoblauch nannte das Vorgehen normal: "Es finden immer Gespräche statt, weil es sich bewährt hat, diese Dinge im Vorfeld zu besprechen." Das gelte auch für Vorgespräche mit den Behörden wie dem Landratsamt. Es stehe jedem Investor zu, Vorschläge zu machen. "Die Entscheidung, dass die Bäume wegkommen, fällen doch nicht wir", wies er auf beschränkte Möglichkeiten bei der Aufstellung eines Bebauungsplans hin: "Es gibt in Mühldorf keine Baumschutzverordnung."

Unterstützung erhielt Knoblauch von Kurt Bimsberger: "Bisher ist kein Bebauungsplan dort umgesetzt worden", erinnerte Bimsberger an die seit Jahren laufenden Bemühungen, das ehemalige Postgelände zu bebauen. Deswegen sei es wichtig, auf den Investor zuzugehen.

Noch offen ist nach Angaben Knoblauchs der Bau des Hotels, das er den "Mittelpunkt des Bauvorhabens" nannte. "Es ist schwierig, einen Hotelbetreiber zu finden", sagte er, "das ist noch nicht in trockenen Tüchern."

Diese Einschätzung bestätigt Investor Franz Hutterer. "Die Betreibersuche läuft, sie ist aber schwierig", wofür Hutterer den Standort verantwortlich macht: "Mühldorf ist halt nicht München." Trotzdem hält er an seinen Plänen fest, im nächsten Jahr mit dem Hotelbau zu beginnen. Das hänge aber davon ab, ob es einen Betreiber gebe, da die Pläne an dessen Wünsche angepasst werden müssten.

hon/Mühldorfer Anzeiger

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser