Niederbergkirchen in Finanznot

+
Die Gemeindeverbindungsstraße von Niederbergkirchen nach Oberhofen sieht aus wie ein Fleckerlteppich. Eine Sanierung ist unbedingt notwendig, da die jährlichen Instandsetzungsmaßnahmen der Gemeindestraßen einen hohen Betrag verschlungen haben.

Niederbergkirchen - Kaum noch Spielraum für Investitionen hat die Gemeinde Niederbergkirchen. Sogar die Regierung von Oberbayern hatte sich schon eingeschaltet, um zu prüfen, ob sich die Gemeinde überhaupt noch längst notwendige Straßensanierungsprojekte leisten kann.

Walter Gruber, Geschäftsstellenleiter der Verwaltungsgemeinschaft Rohrbach, verdeutlichte bei den Haushaltsberatungen des Niederbergkirchener Gemeinderates, dass es positive Signale seitens des Landratsamtes gebe, wonach die Gemeinde für die Baumaßnahmen an den Niederbergkirchener Straßen weitere Kredite aufnehmen dürfe, um diese zu realisieren. Glaubhaft habe man versichern können, wie wichtig die Straßenausbesserung ist, um hohe Kosten, die in den vergangenen Jahren für Ausbesserungsarbeiten angefallen waren, künftig zu verhindern. Das Problem: Niederbergkirchen muss die Arbeiten zu 100 Prozent vorfinanzieren, die Zuschüsse fließen erst später.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Donnerstagsausgabe des Mühldorfer Anzeigers.

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser