Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auch Landesminister Dr. Huber im Stadtsaal

Kandidaten-Schaulaufen mit Promi Ilse Aigner

+

Mühldorf - Nahezu alles was Rang und Namen in der Wirtschaft und Politik des Landkreises hat, war am gestrigen Sonntag beim Neujahrsempfang im Mühldorfer Stadtsaal.

Beim Neujahrsempfang der Industrieverbände Waldkraiburg (IGW) und Mühldorf (IVM) herrschte auch heuer wieder ein großer Andrang.

Neben Persönlichkeiten aus der Landkreis-Wirtschaft waren aber auch zahlreiche Bürgermeister vieler Landkreis-Orte in Mühldorf mit von der Partie. Ebenso entwickelte sich die Veranstaltung zu einem großen "Schaulaufen" der Bürgermeisterkandidaten.

Die Festrede trug diesmal die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner vor und erntete am Ende viel Beifall aus dem fast vollen Stadtsaal. Mit Dr. Marcel Huber war auch der bayerische Umweltminister vertreten ebenso wie Landrat Georg Huber und Bezirksrätin Claudia Hausberger. Aus dem Bundestag waren vor Ort Julia Bartz und Stephan Mayer.

Impressionen vom Neujahrsempfang

Neujahrsempfang der Industrieverbände - Teil 1

 © stl

Neujahrsempfang Industrieverbände - Teil 2

 © stl

Für die Stadt Mühldorf selbst war der Besuch von Ilse Aigner zweifelsohne eine große Sache: Bürgermeisterin Ilse Preisinger-Sontag führte die Staatsministerin deshalb zum Goldenen Buch der Stadt und bekam einen Eintrag. Der persönliche Erfahrungsaustausch folgte am Ende im Foyer des Stadtsaals mit leckeren Häppchen und passenden Getränken nachdem zum Auftakt bereits ein Sektempfang war.

Ludwig Stuffer

Kommentare