Junges Theater in neuen Haus

+
Kasimir (Daniel Gawlowski) auf der Tanzfläche.

Töging - Am Mittwoch feierte das Junge Landestheater Bayern mit dem Stück "Kasimir und Karoline" Premiere. Auch bei der Spielstätte gab es eine Neuerung.

Mühldorf/Töging - Außen, an den Balkonen, hat der Gasthof Gillhuber nur ein bisschen frische Farbe bekommen, innen ist er dagegen kaum wiederzuerkennen. Vera Schweinstetter und Matthias Fischer haben mit ihren Helfern in den letzten Monaten ganze Arbeit geleistet. "An manchen Tagen fühlen wir uns tatsächlich mehr wie Handwerker. Aber das ist ja Teil der Idee des Jungen Landestheaters", erklärt die Vorsitzende. Außerdem lasse sich der künstlerische Aspekt nie ganz ausblenden, ergänzt Intendant Fischer. "Egal was wir tun, wir haben immer auch das Konzept und Bühnenbild im Kopf."

Eine besondere Atmosphäre haben die Verantwortlichen in dem ehemaligen Gasthof entstehen lassen, inklusive einer kleinen Bar im Foyer und einem großen, dunklen Theatersaal. Das Junge Landtheater trat zuvor auf der Bühne des Mühldorfer "Theater am Tor"auf.

Gestern wurde er zum ersten Mal vor Publikum bespielt (Besprechung folgt), Jugendliche des Mühldorfer Ruperti-Gymnasiums erleben die Premiere des Theaterstücks "Kasimir und Karoline", das bis Mitte Dezember 50-mal für Schulklassen aus dem Landkreis Mühldorf auf dem Programm steht. Darüber hinaus gibt es auch drei öffentliche Vorstellungen.

Auf die Besucher wartet eine leicht abgeänderte Fassung des Stücks von Ödön von Horváth. Der größte Unterschied: Das Original spielt sich auf dem Münchner Oktoberfest ab, in der JLTB-Fassung ist eine Disco zentraler Schauplatz (siehe Infokasten "Der Inhalt").

Im Rahmen einer Schulstunde werden die jungen Theaterbesucher auf das Stück vorbereitet. Schöne Begegnungen mit den Schülern seien das, schwärmt Fischer. "Schon auf dem Weg in die Klassenzimmer sprechen mich immer wieder Schüler an, die eines unserer letzten Stücke gesehen haben." Und in den Buchhandlungen sei die Fortsetzung von "Rico, Oskar und die Tieferschatten", der letzten JLTB-Produktion, ständig ausverkauft. "Mehr Bestätigung geht eigentlich nicht."

Zumal die Schulen von dem Projekttheater mehr als angetan sind. Über die Auslastung ihrer Vorstellungen müssen sich Fischer & Co. im Grunde nie Sorgen machen. "Alle sind wieder mit an Bord, die 50 Termine haben wir schon ziemlich voll."

Trotzdem will der Intendant im kommenden Jahr die Fühler auch in den Landkreis Altötting ausstrecken. "Mit Töging haben wir natürlich einen idealen Standort um beide Landkreise anzusprechen", sagt Fischer, der sich gut vorstellen kann, "Kasimir und Karoline" in einem zweiten Durchlauf ab Januar vor Schulklassen aus dem Landkreis Altötting zu zeigen.

Zwölf Schauspieler hat das JLTB engagiert, mit Daniel Gawlowski in der Rolle des Kasimir, Ula Grzela und Eva Sättler sind auch bereits bekannte Gesichter früherer Aufführungeni. "Ein Teil der Mannschaft wohnt sogar oben in den ehemaligen Hotelzimmern", erzählt Fischer. Kein Wunder also, dass er von "einfach wunderbaren Bedingungen" spricht.

Das Junge Landestheater ist längst angekommen in Töging, fühlt sich heimisch im ehemaligen Gasthof Gillhuber. Fehlt nur noch das Publikum.

Karten für die öffentlichen Vorstellungen am 19. November, 3. und 17. Dezember können ab sofort unter Telefon 08631 6069089 oder 0171 7945587 reserviert werden. Beginn ist jeweils um 19 Uhr.

ha

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser