Neue Sportplätze kosten 1,6 Millionen Euro

+
Alois Herb und Rudi Knechtl haben dem SV Altmühldorf 40 Jahre die Treue gehalten. Es gratulierten von links: Bürgermeister Günther Knoblauch, Rudi Knechtl, Alois Herb und SVA-Vorsitzender Helmut Lohr.

Altmühldorf - Bei der Jahreshauptversammlung des Sportvereins Altmühldorf wurden die Planungen für das neue Fußballzentrum vorgestellt. Es soll rund 1,6 Millionen Euro kosten.

Die Berichte der Vorstandschaft bestätigten, dass der SVA hervorragend aufgestellt ist. Helmut Lohr, Vorsitzender des SV Altmühldorf, konnte in seinem Rechenschaftsbericht auf ein reges und erfolgreiches Vereinsjahr zurückblicken. Derzeit gehören dem Altmühldorfer Sportverein 243 Mitglieder an, die in sieben Abteilungen Sport treiben. "Wir haben eine sehr aktive Vorstandschaft und die hat im vergangenen Jahr viel geleistet. Der Verein steht sehr gut da. Ich bedanke mich bei allen, die mit dazu beigetragen haben, dass der SVA ruhig in die Zukunft sehen kann. Ein besonderer Dank gilt der Stadt Mühldorf und Bürgermeister Günther Knoblauch für ihre Unterstützung", stellte Lohr heraus.

Schatzmeister Helmut Kaiser konnte auf einen kleinen Gewinn von 700 Euro verweisen, den der Verein im letzten Jahr erwirtschaftet hatte. Den Einnahmen von rund 26.100 Euro standen Ausgaben von 25.400 gegenüber. Die Berichte der Abteilungsleiter gaben einen Einblick in die umfangreiche Vereinsarbeit, die im letzten Jahr ohne Probleme abgelaufen ist.

Einstimmig wählten die SVA-Mitglieder ihre Vorstandschaft wieder: Vorsitzenden Helmut Lohr, stellvertretenden Vorsitzenden Dieter Gisnapp, Schatzmeister Helmut Kaiser, Schriftführer Heinz Wagner sowie die Beisitzer Hans Kaiser und Waldemar Schlögl.

Bürgermeister Günther Knoblauch würdigte in seinem Grußwort die engagierte Arbeit in Altmühldorf. "In Altmühldorf passt alles zusammen. Ich bin sehr stolz auf diese Arbeit und gratuliere auch zu dem gesunden Wirtschaften, das wir heute gehört haben. Mein Dank gilt all denen, die sich ehrenamtlich in unserer Stadt engagieren", sagte der Bürgermeister.

Helmut Lohr sieht es als wichtig an, dass die Planungen des Fußballzentrums vorangetrieben werden. Sollte die Realisierung des Projekts kommen, dann müssten die bisherigen Tennisplätze einem neuen Kabinentrakt weichen. "Sollte dies kommen, dann lösen wir die Tennisabteilung auf, denn derzeit spielen nur noch sechs Mitglieder Tennis", sagte Lohr. Er stellte die gute Zusammenarbeit mit dem FC Mühldorf heraus, die Ingo Möschl bestätigte.

Möschl hofft, dass ein Investor bei diesem Projekt einsteigt. Der FC will seine bisher verstreuten Mannschaften in Altmühldorf konzentrieren und ein einziges Zentrum bilden.

sb/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser