Neue Prinzen und alte Geldsorgen

+
Ob der Wikinger allen droht, die beim Faschingszug wieder einmal kein Zeichen gekauft haben? Die Inntalia verspricht trotz Geldnot einen bunten Fasching in Mühldorf.

Mühldorf (ma) - Am 11.11. um 11.11 Uhr ist es wieder soweit: Die Inntalia Mühldorf läutet den Fasching mit der Verkündung der Namen des Prinzenpaares im Rathaus ein.

Wie immer weigert sich Präsident Peter Mück standhaft, im Vorfeld Namen, Wohnort oder Berufe der Prinzen zu nennen. Die Spannung soll schließlich gewahrt werden.

Die närrische Vorfreude des Faschingsvereins wird heuer durch Finanzsorgen getrübt. Da der Fasching kurz ist, hat die Garde des Vereins weniger Auftritte, die die Vereinskasse füllen könnten. Auch die Suche nach einem Sponsor der Abzeichen des Faschingsvereins gestaltet sich dieses Jahr laut Präsident Peter Mück äußerst schwierig.

Mit dem Erlös des Verkaufs der Abzeichen trägt die Inntalia einen Teil der Kosten des Faschingszugs am 14. Februar, der auch heuer wieder Tausende nach Mühldorf zieht, von denen sich aber wohl die meisten zwei Euro für die Abzeichen sparen. Letztes Jahr verkaufte die Inntalia nach Angaben Mücks statt der nötigen 5000 nur 3200 Zeichen, so dass ein massiver Verlust entstand.

Weitere Veranstaltungen der Inntalia: 9. Januar, 19.30 Uhr, Mühldorfer Stadtball; 17. Januar, 13 Uhr, Inthronisierung des Kinderprinzenpaares im Turmbräugarten; 31. Januar, 10 Uhr: Kindergardeshow in der neuen Hauptschule, 17 Uhr: 19. Gardeshow der Inntalia; 7. Februar, 13 Uhr: "Ball für Jungebliebene" mit der Band "Blue Melody" im Turmbräugarten; 11. Februar, 20 Uhr, Weiberfasching im Haberkasten mit der Band "Shitparade".

sag/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser