Logistikzentrum: Netto bestätigt Interesse

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Zweimal Logistikzentrum: Zuletzt eröffnete Netto neue Häuser in Erfurt (unten) und Krefeld. Sie ähneln sich in Bauweise und Aussehen sehr, auch das im Landkreis geplante Logistikzentrum könnte so aussehen.

Mühldorf - Netto hat auf Anfrage Gespräche über den Bau eines Logistikzentrums bestätigt. "Derzeit finden Verhandlungen mit der Stadt Mühldorf und Erharting statt", schrieb Netto-Sprecherin Christina Stylianou.

Dabei sind Mühldorf und Erharting offensichtlich die einzigen Verhandlungspartner. Alternative Standorte prüfe das Unternehmen in der Region derzeit nicht, schreibt Stylianou. Das Einzugsgebiet des Logistikzentrums soll 120 Kilometer betragen, dort seien etwa 140 Netto-Märkte zu beliefern.

Deutlich geringer als ursprünglich genannt fällt dagegen die Zahl der Arbeitsplätze aus: "Zum Start werden wir zirka 200 Arbeitsplätze schaffen", schreibt Stylianou; bislang war von 400 die Rede. Mit 200 Arbeitsplätzen liegt das geplante Logistikzentrum in der Größenordnung anderer neuerer Netto-Einrichtungen in Deutschland, die im Regelfall auch Supermärkte im Umkreis von gut 120 Kilometern beliefern.

Die Planungen stehen noch ganz am Anfang. So haben Mühldorf und Erharting in der vergangenen Woche begonnen, Flächennutzungspläne und Bebauungspläne zu ändern, damit sich Netto an der Staatsstraße 2092 ansiedeln kann. Parallel dazu laufen Grundstücksverhandlungen, sie sind nach Angaben von Erhartings Bürgermeister Georg Kobler nicht abgeschlossen. Zum Bautermin will sich Netto noch nicht äußern: "Ein endgültiger Zeitplan steht aktuell noch nicht fest", teilte Sprecherin Stylianou mit. Mühldorfs Bürgermeister Günther Knoblauch hat das kommende Jahr genannt.

hon/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser