Nach tödlichem Unfall: Telekom versetzt Mast

+

Mühldorf - Die Deutsche Telekom versetzt zwei Leitungsmasten am Frixinger Bahnübergang. Die Maßnahme bedeute aber nicht, dass der Bahnübergang derzeit unsicher sei.

Die Deutsche Telekom versetzt zwei Leitungsmasten am Frixinger Bahnübergang. Das teilte Christian Kubasch, technischer Leiter der Südostbayernbahn (SOB) auf Anfrage mit. Damit soll die Sicht auf die Blinkanlage und die Schranken verbessert werden. Im Juli starb dort eine Frau, die in einen Zug gerast war. Eine Besichtigung des Bahnübergangs durch Polizei, SOB und Landratsamt habe ergeben, dass der Bahnübergang den rechtlichen Vorschriften entspreche und sicher sei. „Wir sehen deshalb keinen Anlass, am Bahnübergang etwas zu verändern“, betonte Kubasch.

Nach Kritik an den beiden Masten, die angeblich die Sicht einschränken, sei jedoch die Telekom gebeten worden, ihre Leitungsmasten zu versetzen. Dieser Bitte kommt das Unternehmen nach Angaben Kubaschs nach. Ihm sei es gleichgültig, wenn einige das jetzt als Eingeständniss eines Fehlers sähen, sagte Kubasch. Der Bahnübergang sei sicher, trotzdem habe sich die SOB zu der Bitte an die Telekom entschieden.

hon/Mühldorfer Anzeiger

Pkw gegen Zug - Frixing

Tödlicher Unfall Frixing

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser