Musikschule wird teurer

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Musikschüler beim Konzert: Eltern, die ihre Kinder zum Unterricht in Mühldorf schicken, müssen ab Herbst tiefer in die Tasche greifen.

Mühldorf - Die Stadt hebt die Gebühren der städtischen Musikschule an. Das hat der Stadtrat bei seiner jüngsten Sitzung beschlossen.

Um durchschnittlich 2,5 Prozent steigen die Gebühren für die Mühldorfer Musikschule. Das ist die gleiche Steigerung wie im Vorjahr und den Jahren 2003, 2005 und 2007. Ziel der Erhöhung ist es laut Bürgermeister Günther Knoblauch, den Kostendeckungsgrad der städtischen Einrichtung zu erhöhen. Derzeit liegt er nach Angaben der Musikschule bei 51,6 Grad, laut einem Stadtratsbeschluss von 2000 soll er 55 Prozent erreichen. Trotz der Erhöhung zum Herbst sei der angestrebte Deckungsgrad noch nicht erreicht, betonte Knoblauch

Bis auf Oskar Rau, Dr. Georg Gafus (beide Grüne) und Franz Essl (FM) stimmten alle Stadträte für die Erhöhung, die Familien trifft, obwohl während der Haushaltsberatungen Familien von Erhöhungen möglichst ausgeschlossen werden sollten. Laut Knoblauch gelte dies im Bereich der Kindergartengebühren weiter.

Max Oelmaier (FDP) begrüßte die Erhöhung, da bislang nur Grundstücksbesitzer und Unternehmen über höhere Steuern zur Deckung des Haushalts herangezogen worden seien. Gottfried Kirmeier (SPD) nannte die Erhöhung gering und begründete sie mit der Qualität des Unterrichts.

Für eine Diskussion des Stadtratsbeschlusses, einen Deckungsgrad von 55 Prozent zu erreichen, sprach sich Markus Saller (UWG) aus. Da dieses Ziel offensichtlich nicht zu erreichen sei, müsse der Stadtrat überlegen, es wieder zu streichen. Bürgermeister Knoblauch will dagegen an dem Beschluss festhalten, weil er zur ständigen Überprüfung der Gebühren führe. Der jetzige "maßvolle Schritt" verhindert nach Ansicht Knoblauchs größere Erhöhungen in den kommenden Jahren.

Oskar Rau wandte sich gegen den Beschluss. "Die Vereine sollen volle Zuschüsse bekommen, die Musikschulgebühren erhöhen wir dagegen", sagte er. Er verwies auf die Haushaltsberatungen, bei der von einer Schonung der Familien gesprochen worden sei.

hon/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser