Thomas und Michael zurück dahoam

Pollinger Rallye-Team besucht das Volksfest

+
Thomas (rechts) und Michael mit Volksfestkönigin Anna-Katharina Lohner

Mühldorf - "Schee, wieder dahoam zum sei": Thomas und Michael sind zurück von ihrem Abenteuer Tajik-Rallye - und haben gleich das Mühldorfer Volksfest angesteuert.

Das Abenteuer Tadschikistan ist zu Ende und die beiden Pollinger Michael Nicklbauer und Thomas Fürfanger sind wieder gut zu Hause angekommen. Jedoch war der letzte Teil der Reise noch einmal ziemlich anstrengend. Nicht etwa fern der Heimat, nein – es war die Fahrt vom Flughafen Frankfurt nach Hause. "Das war im Verhältnis anstrengender als die Rallye", so Michael, der diese letzte Etappe mit seinem eigenen Auto, das ihm Thomas' Eltern Walter und Irmgard in der Nacht nach Frankfurt gefahren hatten, in Angriff nahm. "Eine Baustelle nach der anderen, ewige Umleitungen – das hat ganz schön genervt."

Pollinger erlebten extrem große Gastfreundschaft

Thomas (links) und Michael mit Katrin Lipp, Tochter von Spatenzelt-Festwirt Manfred Werner

Zu Hause angekommen wurden die beiden auf der Zufahrt zum Elternhaus von Thomas von Wegweisern mit den durchfahrenen Ländern in umgekehrter Reihenfolge von Tadschikistan bis "dahoam" bis vor das Haus geleitet. "Es war schee, wieda dahoam zum sei, aber mia warn ganz einfach zu kaputt, um auch noch zu feiern", sagt Thomas beim Gespräch im Bierzelt auf dem Mühldorfer Volksfest, wo sich die beiden mit unserem Reporter getroffen haben und von der Festwirtsfamilie Werner eingeladen wurden. Gefragt nach den besonderen Eindrücken, sprechen beide über die extrem große Gastfreundschaft, die sie in den Ländern erleben durften. In Tschetschenien hätte sie beispielsweise ein Einheimischer auf seinem eingezäunten Grundstück zelten lassen und sie am nächsten Morgen mit einem opulenten Frühstück versorgt, das nahezu bis Mittag gedauert habe.

BMW-Beifahrer mit Kalaschnikow

Mulmig sei es ihnen schon auch einmal geworden, so Michael, als sie von einem BMW-Geländewagen mit abgedunkelten Scheiben überholt worden seien und der Beifahrer durch das geöffnete Fenster seine Kalaschnikow herausgehalten habe. "Die haben sich aber Gott sei Dank nicht für uns interessiert." Auf die Frage, wie es denn mit einer Neuauflage einer derartigen Mammut-Tour ausschaut, macht sich bei beiden ein Lächeln im Gesicht breit: "Vielleicht nicht gleich im nächsten Jahr, aber so in zwei bis drei Jahren wäre das sicher wieder einmal ein Thema. Natürlich mit einem anderen Ziel."

So richtig gefeiert wird das Wiedersehen natürlich auch. Nachdem sich die beiden nun von den Strapazen einigermaßen erholt haben, geht am heutigen Freitag mit einer riesigen Party mit über 100 Gästen aus dem Familien, Bekannten- und Freundeskreis die Post so richtig ab. Mit Vollgas eben, so wie es sich für zwei Rallyeteilnehmer gehört.

wag

Zurück zur Übersicht: Mühldorfer Volkfest

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Volksfest-Infos

Auf dem Festplatz (Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße) vom 25.08. bis 04.09.2017:

-Bierpreis: 8,20 Euro

- Großer Volksfestauszug & Bieranstich: 25. August ab 18.00 Uhr

- Kinder- und Jugendtag: 30. August

- Internationaler Schützen- und Trachtenzug: 3. September ab 14 Uhr

- Großes Brillant-Musik-Feuerwerk: 4. September ab 21.00 Uhr

Nachtrundgang am Montag

Nachtrundgang am Montag

Unertl-Zelt am Montag

Unertl-Zelt am Montag

Feuerwerk und Stadl-Rundgang am Montag

Feuerwerk und Stadl-Rundgang am Montag

Spaten-Zelt am Montag

Spaten-Zelt am Montag