Die Mühldorfer Volksfestkönigin 2015

Annerl: Heute Rückkehr zu Gickerl und Co.

+
Volksfestkönigin Anna-Katharina Lohner (hier auf dem Volksfest am Stand ihrer Familie) arbeitet inzwischen wieder im heimischen Betrieb mit

Mühldorf - Es war die wohl stressigste Zeit in ihrem Leben, aber auch die schönste: Anna-Katharina Lohner blickt zurück auf elf Tage als Mühldorfer Volksfestkönigin.

Sie war die 191-Tage-Frau. Die Miss Volksfest quasi - und das schon lange vor ihrer Kür zur Mühldorfer Volksfestkönigin. Anna-Katharina Lohner hat seit ihrer Geburt nicht einen Tag auf dem Volksfest verpasst, weil ihre Familie dort seit 23 Jahren einen Gickerlstand hat. Nicht viele junge Frauen kennen das Mühldorfer Volksfest so gut wie sie und trotzdem war heuer alles neu für die 19-Jährige.

"Es ist ein Traum in Erfüllung gegangen"

Als Volksfestkönigin war es die Aufgabe von Anna-Katharina, die ihre Freunde schon immer - und seit dem Volksfest wohl auch alle anderen - Annerl nennen, die Wiesn offiziell zu repräsentieren. Im Dirndl und mit Krone nahm das Annerl offizielle Termine wahr, hielt sogar regelmäßig kurze Reden, plauderte mit den Volksfestbesuchern, besuchte Sponsoren. Für die 19-Jährige war das alles sozusagen die schönste Pflicht, die es gibt. "Es ist schon ein bisschen ein Traum in Erfüllung gegangen", sagt Annerl rückblickend.

Ein großes Plus: Als Volksfestkönigin hat man es nie weit zu den Fahrgeschäften (zum Vergrößern Bild anklicken)

Eigentlich hätte sich die 19-Jährige die Zeit als Volksfestkönigin anders vorgestellt. "Ich habe es mir nicht so stressig vorgestellt, aber es war schön, so wie es war." Stressig war es aber weniger wegen ihrer Aufgaben als Volksfestkönigin, sondern weil es das Annerl an den elf Volksfesttagen in dreifacher Ausfertigung gab. Vormittags hat sie als Anna-Katharina Lohner auf dem heimischen Hof und am Stand geholfen, nachmittags und abends hat sie als Volksfestkönigin offizielle Termine wahrgenommen und später am Abend war sie das Annerl, das mit seinen Freunden auf dem Volksfest feiert. Die 19-Jährige hätte es aber gar nicht anders gewollt. Sie empfiehlt jeder Volksfestkönigin in spe, sich Freunde zu suchen, die gerne aufs Volksfest gehen. Nach den offiziellen Terminen kann dann gemeinsam gefeiert werden.

"Ich habe viel gelernt"

Trotz der vielen Termine hat das Annerl die Zeit genossen. Gerade mit Bürgermeisterin Marianne Zollner, mit der sie viele offizielle Termine absolvierte, hat sie sich gut verstanden. "Die Marianne ist immer zuvorkommend gewesen, sie hat mich immer mitgenommen. Sie hat mich gut versorgt mit Essen und Trinken und es war eigentlich immer lustig mit ihr. Sie ist eine ganz eine nette Frau", schwärmt die 19-jährige.

Ein Höhepunkt für Anna-Katharina: die Fahrt in der Kutsche beim Schützen- und Trachtenzug

Besonders gut gefallen hat Anna-Katharina der Kindertag mit dem großen Luftballonverteilen. Darauf hatte sich das Annerl schon die ganze Zeit gefreut. Und ja, es war genauso schön, wie sie es sich vorgestellt hatte. "Zum zweiten war der Festumzugssonntag total schön. Es war schon ein Highlight in der Kutsche mitzufahren." Aber auch ganz allgemein nimmt die 19-Jährige viel aus ihrer Zeit als Wiesn-Regentin mit. "Ich habe viel gelernt, ich habe viele Leute kennengelernt und das Volksfest von einer ganz anderen Seite gesehen als als normaler Besucher und Gast." Ihre Zeit als Königin bezeichnet das Annerl deshalb als "stressig, aber lohnenswert".

Das Annerl will der Nachfolgerin eine Schulung geben

Nach dem Volksfest ist aber immer auch vor dem Volksfest - wer wüsste das besser als Anna-Katharina, die jetzt schon 202 Tage auf dem Volksfest verbracht hat? Im kommenden Jahr wird selbstverständlich wieder eine Volksfestkönigin gesucht. Die amtierende Volksfestkönigin empfiehlt allen jungen Frauen, sich zu bewerben. "Die, die das mögen und gerne aufs Volksfest gehen, sollen auf alle Fälle mitmachen. Die Zeit als Volksfestkönigin war echt schön", sagt das Annerl.

Ein Herz fürs Volksfest sollte die neue Königin schon haben

Das schwierigste ist vielleicht, dass die Volksfestkönigin auch mal das Mikrofon in die Hand nehmen muss. Ein kurzes Grußwort der Wiesn-Regentin - darauf freuen sich alle Volksfestbesucher. Das war beispielsweise beim Seniorennachmittag nicht anders als beim Tag der Landwirtschaft. "Die ersten paar Male war ich schon aufgeregt, aber dann ist es eigentlich gegangen", sagt das Annerl. Das Fazit der 19-Jährigen: Das sprechen vor vielen Menschen ist etwas, wo man schnell ganz gut reinkommt. Auf jeden Fall möchte Anna-Katharina ihrer Nachfolgerin im kommenden Jahr vor Beginn des Volksfests eine kleine Schulung geben.

Arbeit statt Therme Erding

Wer glaubt, das Annerl würde sich jetzt erstmal von der Zeit auf dem Volksfest erholen, der irrt. Am gestrigen Dienstag, dem ersten Tag nach dem Volksfest, hat sie beim Abbauen mitgeholfen. Ab heute sitzt sie wieder im elterlichen Betrieb im Büro, es dreht sich wieder alles um Gickerl, Eier und Co. "Ich würde lieber in die Therme Erding fahren oder irgendwohin zum Baden. Aber es hilft nichts. Die Arbeit ist da und die muss gemacht werden", sagt das Annerl.

Am Wochenende steht dann aber ein weiterer Termin als Volksfestkönigin auf dem Programm. Am Sonntag fährt Anna-Katharina zu einem Treffen von Volksfestköniginnen aus ganz Bayern auf dem Volksfest in Moosburg. Danach stehen weitere Treffen an - vielleicht sogar in Berlin. Einstweilen bleibt Anna-Katharina also - zumindest in Teilzeit - die Mühldorfer Volksfestkönigin.

bla

Zurück zur Übersicht: Mühldorfer Volkfest

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Volksfest-Infos

Auf dem Festplatz (Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße) vom 25.08. bis 04.09.2017:

-Bierpreis: 8,20 Euro

- Großer Volksfestauszug & Bieranstich: 25. August ab 18.00 Uhr

- Kinder- und Jugendtag: 30. August

- Internationaler Schützen- und Trachtenzug: 3. September ab 14 Uhr

- Großes Brillant-Musik-Feuerwerk: 4. September ab 21.00 Uhr

Nachtrundgang am Montag

Nachtrundgang am Montag

Unertl-Zelt am Montag

Unertl-Zelt am Montag

Feuerwerk und Stadl-Rundgang am Montag

Feuerwerk und Stadl-Rundgang am Montag

Spaten-Zelt am Montag

Spaten-Zelt am Montag