Die Mühldorfer Volksfestkönigin 2015

Kein Tag auf dem Volksfest ohne das Annerl

+
Auf dem Gipfel angekommen? Für Anna-Katharina Lohner (hier auf dem Nagelschmiedturm hoch über den Dächern der Stadt) ist mit der Wahl zur Volksfestkönigin ein Traum in Erfüllung gegangen.
  • schließen

Mühldorf/Niederbergkirchen - Sie liebt das Volksfest, wickelt Landwirte um den Finger und ist in ihrem Elan kaum zu bremsen. Das ist Anna-Katharina, unsere neue Volksfestkönigin.

Das Amt der Mühldorfer Volksfestkönigin ist Anna-Katharina Lohner quasi in die Wiege gelegt worden. Seit 23 Jahren hat ihre Familie einen Gickerlstand auf dem Volksfest, seit ihrem ersten Lebensjahr ist das Annerl, wie Anna-Katharina von ihren Freunden genannt wird, mit dabei. "Es hat keinen Tag gegeben, an dem ich nicht auf dem Volksfest war", erzählt Annerl. Mit ihren 19 Jahren hat es die junge Frau so auf stolze 191 Tage auf dem Volksfest gebracht.

Als Mädchen Stunden beim Pferdereiten verbracht

Als kleines Kind konnte die Niederbergkirchnerin freilich noch nicht am Stand ihrer Familie mithelfen. "Es hat zwei Karussellarten gegeben, wo mich Mama abgestellt hat", erinnert sich Annerl. Das Wort "abgestellt" klingt aber deutlich negativer, als es für das kleine Mädchen war. Während ihre Mutter gearbeitet hat, drehte Annerl Runde um Runde beim Pferdereiten und auf dem Kinderkarussell. "Da hab ich viele Stunden verbracht." Dem Reiten ist sie treu geblieben. Seit acht Jahren betreibt Anna-Katharina Westernreiten. Auf dem heimischen Hof leben die Pferde Johnny und Jimmy - "wie Johnny Walker und Jim Beam", erklärt die 19-Jährige.

Mit elf, zwölf Jahren tastete sich Annerl dann allmählich an die wilderen Fahrgeschäfte ran. Perfekt für den Einstieg war der Nachmittag, da seien die Fahrgeschäfte nicht ganz so wild gefahren, erinnert sich die 19-Jährige heute. "Bis ich 16 war, bin ich nur draußen gewesen am Volksfest. Ab 16 hab ich arbeiten müssen - von zwei Uhr Nachmittag bis um sechs, sieben Uhr."

Annerl hat die Volksfestkönigin immer angehimmelt

Bei aller Arbeit kam der Spaß aber nie zu kurz. Zwei ihrer besten Freundinnen haben ebenfalls am Stand gearbeitet, nach der Arbeit ging's dann gemeinsam ins Zelt zum Feiern. "Das war lustig. Drei Mädels beim Umziehen im Wagen. Und dann is' auf'd Stanz ganga! Irgendwann um Mitternacht sind wir dann wieder heimgefahren." Diese Tradition hat Annerl bis zuletzt gepflegt. Als Wiesn-Regentin hat die 19-Jährige aber natürlich keine Zeit mehr für die Arbeit am Stand der Familie. "Papa hat schon gesagt, jetzt muss er einen Gickerlbrater ausschreiben."

Annerl tauscht die Arbeit am Stand gerne mit ihren Pflichten als Volksfestkönigin. Mit der Wahl ist für die junge Frau ein Traum in Erfüllung gegangen. Vor allem auf den Kindertag freut sich Annerl. "Als ich klein war, hab ich die Volksfestkönigin immer angehimmelt, wenn sie Luftballons verteilt hat." Bald wird sie selbst von den Kleinen angehimmelt, schon jetzt ist die 19-Jährige eine kleine Berühmtheit. Am Tag nach der Wahl stand ihr Handy nicht mehr still, sogar in der Firma haben viele angerufen, um zu gratulieren. "So viele Anrufe, so viele SMS. Der Tag war brutal."

Am Wochenende im Club, im Urlaub unter Wasser

Zu viel wird Annerl der Trubel sicher nicht - ganz im Gegenteil: Je mehr los ist, desto besser. Jedes Wochenende ist die 19-Jährige im Nachtleben in der Region unterwegs. Die Partyfotografen von innsalzach24.de sind damit quasi alte Bekannte. Annerl dürfte mittlerweile auf Dutzenden Fotostrecken aus den Clubs zu sehen sein. Ihr Freund ist immer voll mit dabei, wenn Annerl abends auf Achse ist. "Aber er ist ein bisschen braver als ich - weil er meistens fährt."

Auch im Urlaub muss immer was los sein. Seit Kurzem taucht die 19-Jährige. "Es ist echt spannend, was man Unterwasser alles sieht." Ausnahmsweise hat beim Tauchen aber nicht Annerl alle mitgerissen, sondern ihre Mutter. Die war die Erste, die mit dem Tauchen angefangen hat. Ihren Freund - das ist Ehrensache - hat beim Tauchen natürlich wieder die 19-Jährige mitgezogen.

Von der Bulldog-Verkäuferin zur Wiesn-Regentin

Ein mitreißendes Wesen hat Annerl auch bei ihrer ersten Arbeit gebraucht. In ihrer Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau hat die junge Frau Bulldogs verkauft. "Man muss seine Kunden ein bisschen um den Finger wickeln können und darf nicht zu sehr Mädchen sein", erklärt Annerl. Dass sie selbst einen Bulldog-Führerschein hat, seit sie 16 ist, hat durchaus geholfen, um sich Respekt bei den Landwirten zu verschaffen. Inzwischen arbeitet Annerl im heimischen Betrieb, kümmert sich um das Büro und das Lager, hat Kontakt zu den Kunden. "Das passt perfekt."

Perfekt passt auch, dass die neue Volksfestkönigin ihr Leben lang ständig auf dem Volksfest unterwegs war. Dass eine junge Frau, die als Mädchen die Volksfestkönigin bewundert hat, am Kindertag selbst Luftballons an die Kinder verteilen wird. Und natürlich, dass die neue Wiesn-Regentin notfalls sogar im Wohnwagen der Familie am Volksfest übernachten kann.

Archiv: Anna-Katharina nach ihrem Wahlsieg

Zurück zur Übersicht: Mühldorfer Volkfest

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Volksfest-Infos

Auf dem Festplatz (Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße) vom 25.08. bis 04.09.2017:

-Bierpreis: 8,20 Euro

- Großer Volksfestauszug & Bieranstich: 25. August ab 18.00 Uhr

- Kinder- und Jugendtag: 30. August

- Internationaler Schützen- und Trachtenzug: 3. September ab 14 Uhr

- Großes Brillant-Musik-Feuerwerk: 4. September ab 21.00 Uhr

Nachtrundgang am Montag

Nachtrundgang am Montag

Unertl-Zelt am Montag

Unertl-Zelt am Montag

Feuerwerk und Stadl-Rundgang am Montag

Feuerwerk und Stadl-Rundgang am Montag

Spaten-Zelt am Montag

Spaten-Zelt am Montag