Mühldorfer Volksfest

Insgesamt positive Halbzeitbilanz für 154. Auflage des Tradtitionsvolksfests

+
Negative Einzelfälle trüben positives Gesamtbild der bisherigen sechs Festtage

Mühldorf am Inn - Insgesamt positiv fällt die Bilanz nach sechs von elf Tagen auf dem 154. Mühldorfer Volksfest aus: „Dank der Sicherheitsdienste gab es zwar einige Rangeleien und die sind meistens auch außerhalb des Volksfestplatzes vorgefallen!“, stellt Organisator Walter Gruber von der Stadt Mühldorf fest.

Positiv fällt die Bilanz nach sechs von elf Tagen auf dem 154. Mühldorfer Volksfest aus: „Dank der Sicherheitsdienste gab es bisher auf dem Volksfestplatz bestenfalls kleinere Rangeleien“, stellt Organisator Walter Gruber von der Stadt Mühldorf zufrieden fest. Diesen Eindruck konnte auch die Wirtin der Mühldorfer Alm bestätigen: nach dem Wechsel der Sicherheitsfirma ist Christine Hofer äußerst zufrieden mit deren Arbeit. „Die schreiten nicht übertrieben ein und haben trotzdem alles unter Kontrolle!“, so Hofer. 

Wie beispielsweise einen Betrunkenen, der mit einer Bierbank um sich geschwungen hat, aber von den Sicherheitskräften rechtzeitig zur Raison gebracht wurde, bevor etwas Schlimmeres passierte. Über die solide Arbeit der Sicherheitsdienste freut sich auch Benno Sigl vom Unertl-Festzelt, wo es bisher keine Probleme für die Gäste gab, weil alles rechtzeitig erkannt wurde. „Unser Traditionsvolksfest hat inzwischen eine Größe erreicht, die Störenfriede teils von weit her anzieht!“, sagt Bürgermeisterin Marianne Zollner(SPD) über die 154. Auflage des Mühldorfer Volksfest, auf dem bisher schon rund 100.000 Besucher gezählt wurden. 

Grade an den Wochenendtagen sollen laut Walter Gruber jeweils mehr als 30.000 Besucher auf dem Volksfestplatz gewesen sein. Das rege Publikumsinteresse freut die Festwirte, wie Familie Werner vom Spaten- Festzelt: „Auch der Mittagstisch unter der Woche wird sehr gerne angenommen!“, sagt Kathrin Werner, die vor Ort das Festbüro leitet. Generell haben sich die Wirte Einiges einfallen lassen, damit für die Besucher immer Abwechlsung geboten ist. Doch nicht nur die Zeltbetreiber sind zufrieden mit dem Verlauf des Festes. 

So stellt Florian Diebold, der mit seinem Auto-Scooter seit 15 Jahren in Mühldorf mit dabei ist, fest, dass „unser Angebot grade in den letzten Jahren immer besser angenommen“ wird. Auch Carolin Priller, die Volksfestkönigin 2019, war bisher an jedem Tag auf dem Volksfest, teilweise sogar mehrfach: „Es macht so viel Spaß, meistens komme ich nachmittags und abends dann gleich nochmal!“, so die frisch gebackene Abiturientin. 

Insbesondere über die sonnigen Nachmittagsstunden freute sich auch Christine Hofer von der Mühldorfer Alm: „Hier haben viele Gäste wunderschöne Stunden auf unserem großen Außensitz erlebt“. Den vielen positiven Seiten stehen auch vereinzelte Negativereignisse gegenüber. Besonders außerhalb des Festplatzes kam es schon zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Besuchern, die bereits auf dem Weg nach Hause waren. 

Am heftigsten traf es dabei wohl einen 38- jährigen Emmertinger, der bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Nähe des Burger King von einer Gruppe ausländischer Männer attackiert worden war, dass er anschließend ins Krankenhaus gebracht werden musste. 

Ein Haupttäter, nach dem die KriPo Mühldorf sogar wegen eines versuchten Tötungsdeliktes fahndet, soll noch auf das Opfer eingetreten haben, als es bereits bewusstlos am Boden lag. Eine aggressive Grundstimmung im Umfeld des Volksfestplatzes sei aber auch den normalen Polizeistreifen aufgefallen, wie Thomas Röttenbacher von der Volksfestpolizei berichtet: in bisher fünf Fällen sei Anzeige gegen Personen erstattet worden, die gegenüber Beamten handgreiflich wurden. 

„Im letzten Jahr, als in den Zelten noch strikt um 11 Uhr Schluss war, hatten wir überhaupt keine solchen Probleme!“, konstatiert Bürgermeisterin Zollner, die diese Situation nicht gut findet. „Die Polizei hat ihre Streifen für das Wochenende erhöht“ so Zollner, „um auch die Gegend rund um das Volksfest friedlich zu halten“. Das Volksfest dauert noch bis einschließlich Montagabend, wenn ein Feuerwerk dann den Kehraus in den Zelten eingeleitet. Einzig Festwirt Wolfgang Unertl lässt sein Zelt noch einen Tag länger stehen, weil die CSU für Dienstagabend zu einem politischen Abend mit Landratskandidat Maximilian Heimerl und Stephan Mayer(MdB) lädt.

pbj

Zurück zur Übersicht: Mühldorfer Volkfest

Auch interessant

Kommentare

Volksfest-Infos

Auf dem Festplatz (Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße) vom 30.08. bis 09.09.2019:

- Großer Volksfestauszug & Bieranstich: 30. August ab 18.00 Uhr

- Kinder- und Jugendtag: 4. September

- Internationaler Schützen- und Trachtenzug: 8. September ab 14 Uhr

- Großes Brillant-Musik-Feuerwerk: 09. September ab 21.00 Uhr
Video

Das Abschluss Feuerwerk auf dem Traditionsvolksfest

Das Abschluss Feuerwerk auf dem Traditionsvolksfest

Rundgang am Final-Montag 3

Rundgang am Final-Montag 3

Bilder vom Final-Montag - Rundgang Teil 1

Bilder vom Final-Montag - Rundgang Teil 1

Bilder vom Feuerwerk zum Abschluss

Bilder vom Feuerwerk zum Abschluss