Rettungshund Aiko findet Vermisste

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Zusammenarbeit zwischen der Malteser Rettungshundestaffel und den Einsatzkräften von BRK und Freiwilliger Feuerwehr klappte hervorragend (4.und 5.v.l.Eduard und Katharina Rack mit Hund „Aiko“.

Mühldorf - Zu einem Sucheinsatz in der Gegend von Bodenkirchen wurde vergangene Woche die Rettungshundestaffel alarmiert. Hund "Aiko" konnte die Gesuchte finden.

Am späten Donnerstagnachmittag rückten sechs Einsatzkräfte der Staffel von ihrem Standort in Altötting aus, um eine vermisste Frau zu suchen. Hundeführer Eduard Rack und seine Ehefrau und Einsatzhelferin Katharina begleiteten in dem vom Einsatzleiter des BRK zugeteilten Gebiet die Suche von Hund „Aiko“. Nach nur elf Minuten konzentrierter Arbeit zeigte der Flächensuchhund durch das sogenannte „Verbellen“ den Fund der vermissten Person an. Katharina Rack übernahm die Erstversorgung der orientierungslosen Person und übergab sie anschließend – wie in solchen Fällen üblich - an den Rettungsdienst.

Die hochmodernen GPS-Navigationshilfen, mit denen die beiden Helfer dem Rettungsdienst die genaue Position des Fundortes mitteilten, waren den Maltesern erst zwei Tage zuvor gesponsert worden. Passend zum bekannten Slogan „Wir machen den Weg frei“ – hatte Rainer Auer, Vorstandsmitglied der Volks- und Raiffenbank Burghausen-Mühldorf eG die zwei Geräte an die Leiterin der Malteser Rettungshundesstaffel Mühldorf-Altötting, Rita Bischof, überreicht. Diese hatte sich im Namen aller Helfer für die hilfreiche Spende im Wert von 623 Euro bedankt, die aus dem Erlös des Gewinnsparens finanziert wurde und auf Initiative von Staffelmitglied Katharina Rack zustande kam.

„Ohne die eingesetzten GPS, die wir erst am Dienstag von der VR-Bank gesponsert bekommen haben und die vorbildliche Koordination des Einsatzes, hätten wir den Rettungsdienst nicht so schnell an den Fundort ordern können. Die Wege waren sehr verwachsen, da waren die GPS eine gute Hilfe, weil man eine genaue Ortsangabe machen konnte“, berichtete Eduard Rack und seine Frau ergänzte: „Da hat heute wirklich alles gepasst, wir waren zum richtigen Zeitpunkt mit dem richtigen Hund am richtigen Ort. Das schönste war für uns, dass die Zusammenarbeit mit BRK und FFW hervorragend war und sich alle Einsatzkräfte mit uns gefreut haben.“

Für Staffelführerin Rita Bischof zahlt sich damit die jahrelange Ausbildung der Flächensuchhunde aus: „Die harte Arbeit hat sich gelohnt, denn mit gut ausgebildeten Hunden und der technischen Unterstützung durch die GPS-Geräte konnten wir ein Menschenleben retten“, so ihr Resümee. Alle Rettungshundeteams, bestehend aus Hund und Hundeführer, sind verpflichtet eine Prüfung nach DIN 13050 abzulegen und diese zur Qualitätssicherung alle 18 Monate zu wiederholen. Eduard Rack und „Aiko“ hatten die Wiederholungsprüfung zuletzt im Mai erfolgreich abgelegt.

Pressemitteilung Malteser Mühldorf

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser