Wenn das Wort im Mund zerbricht

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf/Altötting - Am 16. Oktober, dem Welttag des Stotterns, will die Selbsthilfegruppe „Stottern“ Vorurteile aus dem Weg räumen.

Anlässlich des Welttages des Stotterns findet am 16. Oktober um 19 Uhr im Haus der Begegnung in Mühldorf ein Informationsabend zum Thema „Stottern“ statt. Die Selbsthilfegruppe „Stottern“ zeigt den Film „Wenn das Wort im Mund zerbricht“. Die Dokumentation begleitet vier stotternde Menschen verschiedenen Alters: ein Kind, einen Jugendlichen, eine Mutter und einen Rentner. Ihr Alltag ist unterschiedlich stark vom Stottern beeinflusst. Ihr eigenes Erleben und die Reflexion durch ihre Mitmenschen stehen im besonderen Fokus dieses Filmes.

Die Mitglieder der Selbsthilfegruppe „Stottern“ Mühldorf/Altötting wollen mithelfen,

Vorurteile, mit denen viele Betroffene tagtäglich zu kämpfen haben, aus dem Weg zu räumen. Betroffene und Nichtbetroffene sind deshalb gleichermaßen herzlich eingeladen.

Seit 1998 gibt es jedes Jahr einen „Welttag des Stotterns“. In ganz Deutschland wird der „Welttag des Stotterns“ genutzt, um mit Aktionen und Veranstaltungen Aufmerksamkeit zu schaffen – Aufmerksamkeit für Schwierigkeiten, die jeder einzelne Stotternde bewältigen muss und Aufmerksamkeit für die Fakten rund um die Sprechbehinderung Stottern, über die es noch immer zahlreiche Vorurteile gibt. Nähere Informationen zur Selbsthilfegruppe unter www.stotterer-selbsthilfe.muehldorf.seko-bayern.org oder bei Marianne Zollner im Haus der Begegnung unter 08631 – 4099.

Pressemitteilung Haus der Begegnung Mühldorf am Inn

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser