Der Mann, der 1000 Stollen aß...

+
Von links nach rechts: Bäckermeister Toni Eicher, Georg Auer und der Innungsprüfer Manfred Stiefel.

Mühldorf - Im Beruflichen Schulzentrum weihnachtet es schon: Dorthin werden derzeit täglich zahlreiche Christstollen angeliefert und dem prüfenden Blick eines echten Stollenprofis übergeben.

Ja, ist denn heut scho Weihnachten? Diesen Eindruck kann bekommen, wer derzeit ins Berufliche Schulzentrum in Mühldorf kommt: Gar weihnachtliche Gerüche ziehen dort durchs Foyer, es duftet nach Mandeln, Marzipan und Nuss. Bis zum Heiligen Abend sind es heute auf den Tag genau noch zwei Monate, was also spielt sich dort genau ab?

Es ist die hochoffizielle Stollenprüfung der Bäckerinnung, die dieser Tage das weihnachtliche Gebäck auf Herz und Nieren - pardon: Geschmack und Krumenbild prüft.

Der Prüfer ist Manfred Stiefel, der diesen beneidenswerten Job bereits seit neun Jahren in Mühldorf übernimmt und die von den heimischen Bäckern gebrachten Stollen prüft. Unterstützt wird er dabei von Toni Eicher, einem Bäckermeister aus Erharting und unter Fachleuten bestens als der "Stollen-Champion" bekannt.

Bei der Stollenprüfung handelt es sich um eine freiwillige Qualitätsprüfung. Die Bäcker bringen ihre Stollen, diese werden dann von Manfred Stiefel geprüft. Er bewertet dann die Stollen und vergibt Punkte, nach denen dann Qualitätssiegel vergeben werden. Es gibt also keine Rangliste oder Sieger und Verlierer, sondern lediglich eine Einstufung ob das Gebäck sehr gut, gut,....usw. ist. Tatsächlich soll es auch schon vorgekommen sein, dass ein Stollen wirklich schlecht war, was dann an verdorbenen Rohstoffen, zum Beispiel alten Nüssen, liegt, oder an einem menschlichen Fehler, so dass der Bäckermeister vielleicht einmal die Prise Salz vergessen hat, die für Christstollen nunmal unbedingt nötig ist.

Manfred Stiefel testet am Tag sage und schreibe 25 bis 30 Proben Christstollen. Mehr geht dann aber auch wirklich nicht, weil sonst die feinen Unterschiede im Stollen nicht mehr rausgeschmeckt werden.

Im letzten Jahr hat er übrigens stolze 1000 Stollen probiert - wobei erwähnt werden sollte, dass bei der Stollenverkostung (im Gegensatz zu Weinproben) die Probestückchen nicht etwa wieder ausgespuckt, sondern auch wirklich gegessen werden. Ob Stollenprofi Stiefel am Heiligen Abend das weihnachtliche Hefegebäck überhaupt noch sehen könne, hat uns interessiert: Na klar, kann er, antwortete er. Manfred Stiefel hat in den Christstollen ganz klar seine Berufung gefunden! 

Die Ergebnisse der Prüfungen können in Kürze unter www.brot-test.de gelesen werden.

rr/sn/innsalzach24

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser