Chancen und Risiken des Internets erkennen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das Projekt soll über die Chancen und Risiken des Internets aufklären.

Mühldorf - Die Stiftergermeinschaft der Sparkasse Altötting-Mühldorf unterstützt die medienpädagogische Aus- und Weiterbildung örtlicher Schulen mit 30.000 Euro.

Nachhaltig unterstützen, was einem am Herzen liegt. Zu diesem Zweck hat die Sparkasse Altötting-Mühldorf die Stiftergemeinschaft der Sparkasse Altötting-Mühldorf ins Leben gerufen. „Wir bieten Bürgern, als auch Unternehmen, gemeinnützigen Organisationen und Kommunen die Möglichkeit, eine eigene Stiftung zu gründen. Wir gehen hiermit verstärkt auf die Bedürfnisse der Menschen in unserem Geschäftsgebiet ein“, erklärte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Altötting-Mühldorf, Dr. Stefan Bill.

Finanzielle Unterstützung für nachhaltige Projekte

Und nicht nur der Nachfrage der örtlichen Bevölkerung trägt die Sparkasse hiermit Rechnung. „Auch unserem Hause selbst liegt etwas am Herzen: Wir möchten unserer Region und den darin lebenden Menschen einen nachhaltigen „MehrWert“ bieten“, so Bill weiter.

In den vergangenen zwei Jahren hat die Sparkasse Altötting-Mühldorf zur Weihnachtszeit nachhaltige Projekte im Bereich des Gesundheitswesens und des Naturschutzes unterstützt. In diesem Jahr wird die Sparkasse erstmals über die Stiftergemeinschaft der Sparkasse Altötting-Mühldorf den Schulen im Geschäftsgebiet einen „MehrWert“ in Höhe von Euro 30.000,00 für ein medienpädagogisches Projekt zur Verfügung stellen.

Projekt startet 2013

Abgestimmt mit den Schulamtsdirektoren, befürwortet von den Landräten und koordiniert über die Kreisjugendringe beider Landkreise startet das Projekt im kommenden Jahr in die Umsetzungsphase.

Ziel dieses Angebots ist es, einen Teil der Schüler flächendeckend in ihren jeweiligen Schulen zu Experten, sogenannten Webcheckern, auszubilden, die ihren Mitschülern für Fragen zur Verfügung stehen, die das Internet und seine Chancen und Risiken betreffen.

Außerdem werden Methodensets zu den Themen Communities, Privatsphäre und Datenschutz für Schulklassen erarbeitet. Über kreative Methoden wird die Lebenswelt der Jugendlichen ernst genommen sowie Möglichkeiten zum eigenen kritischen Hinterfragen gegeben.

Lehrer und Eltern werden einbezogen

Aber auch den Lehrkräften, den Eltern und der interessierten Bevölkerung werden in Infoveranstaltungen die Möglichkeiten, Chancen und Gefahren der Sozialen Netzwerke aufgezeigt und sie erfahren auch mehr über die Motive, welche Kinder und Jugendlichen zur Nutzung dieser Medien bewegen. „Die Veranstaltungen wollen aufklären, Berührungsängste nehmen, Vorurteile abbauen und konkrete Handlungshilfen für den Alltag vermitteln“, erklärt Medienpädagoge Danilo Dietsch, der für die Kreisjugendringe die Gesamtkonzeption und Durchführung des Projektes übernimmt.

„Wir begrüßen es sehr, dass sich die Stiftergemeinschaft der Sparkasse Altötting-Mühldorf für einen verantwortungsvollen Umgang der heranwachsenden Generation mit den „Neuen Medien“ einsetzt. Die professionelle Aufklärung der Jugendlichen und auch der Erwachsenen spielt hierbei eine tragende Rolle“, waren sich Altöttings Landrat Erwin Schneider und Mühldorfs Landrat Georg Huber einig.

Pressemitteilung Sparkasse Altötting-Mühldorf

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser