... Ausbildung, und keiner geht hin!

+

Mühldorf - Ausbildungsplätze gibt's in der Region, Schulabgänger auch. Jetzt müssen die sich nur noch gegenseitig finden. Wie die Bildungsmesse Südostbayern dafür sorgen will:

"Es kommt mir vor wie ein Trend," so Altöttings Landrat Erwin Schneider bei der Pressekonferenz zur Bildungsmesse 2012. "Immer mehr Schüler, die studieren könnten, wählen lieber eine Ausbildung. Und die Eltern freuen sich inzwischen auch wieder, wenn ihr Sprössling eine Lehre macht - da gibt's einen Umbruch." Auch Jochen Englmaier, Leiter des HWK-Bildungszentrums, gab Schneider da recht. "Das ist ein Trend, den wir auch beobachten. In einer aktuellen Zimmerer-Klasse haben immerhin 4 von 18 Schülern das Abitur."

Das sind unsere regionalen Bildungsvertreter

Das sind die regionalen Bildungs-Vertreter

Service:

Für Landrat Schneider ist die Bildungsmesse ein Gradmesser, was im Wirtschaftsbereich passiere - und werde gerade deshalb immer wichtiger.

Rund 100 Aussteller präsentieren am 27. und 28. April im Mühldorfer Stadtsaal, was die Schüler bei ihnen so lernen können - oder welche Weiterbildungsmaßnahmen es gibt. "Heuer misst die Ausstellungsfläche rund 3000 Quadratmeter," so Sonja Schußmüller von der Mühldorfer Wirtschaftsförderung. "Freitags besuchen uns die Schüler sowohl vor- als auch nachmittags. Am Samstag steht eher die Weiterbildung im Fokus." Die Messe ist eine Gemeinschaftsaktion der Landkreise Altötting, Mühldorf und Rottal-Inn und findet in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal statt.

Für Landrat Georg Huber hat die Bildungsmesse vor allem zwei Ziele: "Wir müssen Schüler und Ausbildungsplatz zusammenführen. Es gibt immer mehr unbesetzte Lehrstellen. Aber wir brauchen die Menschen vor Ort. Wer nach München abwandert, ist für uns verloren." Außerdem glaubt Huber, dass viele gar nicht wissen, was sie eigentlich hier alles lernen können. "Betriebe können sich bei der Bildungsmesse vorstellen - und auch untereinander vernetzen."

"Jetzt müssen die Leute nur noch den Weg zur Messe finden," so Michael Fahmüller, Landrat von Rottal-Inn. Er betonte vor allem das "lebenslange Lernen." "Die Weiterbildung wird immer wichtiger. Die Menschen bleiben oftmals nicht mehr ihr Leben lang in einem Beruf, wollen oder müssen sich verändern. Und die Anforderungen steigen."

Wichtige Partner der Bildungsmesse Südostbayern sind auch die IHK und HWK. "Das Handwerk ist flächenmäßig der größte Aussteller," klärte Anton Steinberger, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Altötting-Mühldorf, auf. "Wir haben insgesamt 120 Ausbildungsberufe im petto, 50 davon stellen wir auf der Messe vor." Und man greife auch zu Tricks, um das Handwerk schmackhafter zu machen: "Wir starten auf Facebook tolle Verlosungen, Eintrittspreise für Wacker-Spiele und ein iPad winken."

Möglichkeiten, Ausbildungswillige und die entsprechenden Plätze zusammmenzuführen, gibt es also einige. Damit es im Wirtschaftsraum von Passau bis Erding nicht mal heißt: "Stellen Sie sich vor, es ist Ausbildung, und keiner geht hin!"

ds

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser