Ledererstraße: Was an den Gerüchten dran ist!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
In diese große Baulücke in der Ledererstraße soll ein Wohn- und Geschäftshaus gebaut werden. Derzeit laufen aufwendige Arbeiten, um die Wände der Nachbarhäuser zu stützen.

Mühldorf - Nach den Abrissarbeiten sind die Gerüchte nur so ins Kraut geschossen. Wir klären auf, was in der Ledererstraße wirklich gebaut werden soll:

Dort, wo bislang das Bartelhaus und das Stockeranwesen einschließlich des alten Druckhauses standen, klafft in der Ledererstraße nun eine Lücke. Helmut Irle, Unternehmensberater aus Pleiskirchen, hat die Gebäude abreißen lassen und möchte dort sechs Wohnungen, ein zweistöckiges Stadthaus, Garagen und im Erdgeschoss zur Ledererstraße ein Geschäft bauen lassen.

Gerüchten, er plane ein Einkaufszentrum, widerspricht Irle. Davon könne keine Rede sein, es sei die Mischung aus Wohnen und Handel geplant, die für die Ledererstraße typisch ist. Konkrete Vorstellungen, welche Branche sich dort ansiedeln könnte, hat Irle aber noch nicht.

Das Bauprojekt ist Teil der Sanierung der Ledererstraße. Der nächste Schritt ist die Neugestaltung der Straße. Voraussichtlich ab März 2014 werden der Straßenbelag und die Beleuchtung erneuert, außerdem soll der Gehweg abgesenkt werden. Irle möchte sein Bauprojekt bis Ende 2014 abschließen. Die lange Bauzeit ergibt sich auch aus aufwendigen Arbeiten, die zum Schutz der Nachbarhäuser erforderlich sind.

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht dazu in der Freitagsausgabe des Mühldorfer Anzeigers!

bla/redis24/hon/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser