Toter aus Inn gezogen: War es ein Unfall?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Mühldorf - Am Samstagabend wurde der Leichnam eines 61-Jährigen aus dem Inn geborgen. Derzeit gehen die Ermittler von einem tragischen Unfall aus.

Am Samstag, 8. September, wurde der Leichnam eines 61-jährigen Mannes aus dem Inn geborgen. Die Kriminalpolizei geht von einem Unfall aus und sucht jetzt nach Zeugen, die den Mühldorfer noch lebend gesehen haben.

Zwei Spaziergänger entdeckten den Toten gegen 19.15 Uhr im Wasser treibend. Nachdem die verständigte Feuerwehr den Leichnam auf Höhe der Friedhostrasse aus dem Wasser geborgen hatte, klärten die Beamten des Kriminaldauerdienstes der Traunsteiner Kripo schnell die Identität. Es handelte sich um einen 61-jährigen Bewohner eines Mühldorfer Altenheimes.

Die Obduktion des Toten am Sonntag ergab, dass er ertrunken war. Hinweise auf ein Fremdverschulden ergaben die Untersuchungen nicht, weshalb die Ermittler von einem tragischen Unfall ausgehen. Der Mann war zuletzt gegen 12 Uhr lebend beim Mittagessen im Heim gesehen worden. Nicht ungewöhnlich war, dass er in der Nähe des Heimes zu Fuß unterwegs war, so wohl auch am vergangenen Samstag.

Leichenbergung am Inn

Wer hat ihn noch lebend gesehen?

Die Kripo sucht jetzt nach Zeugen, die den Verstorbenen am Samstag in der Zeit zwischen 12 bis 19.15 Uhr im Bereich Spitalgasse und dem Fundort Höhe Friedhof noch lebend gesehen haben - oder sogar mit ihm gesprochen haben.

Der Mann kann folgendermaßen beschrieben werden: 61 Jahre alt, 172 cm groß, 70 kg schwer, kurze braune Haare, Oberlippenbart; er trug ein blaugrau-farbiges quergestreiftes Poloshirt und blaue Jeans.

Hinweise werden von der Kriminalpolizeistation Mühldorf unter der Telefonnummer 08631 / 36730 oder von jeder anderen Polizeidienststelle entgegen genommen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser