Kann die MÜ 40 gebaut werden?

+
Wohin führt ihr Weg? Die Kreisstraße MÜ 40, die bisher von der Staatsstraße 2084 bei Söllerstadt unter der B12 zur Kreisstraße MÜ 38 führt, soll in östlicher Richtung bis zur MÜ 25 weitergebaut werden. Ob sich dies realisieren lässt ist fraglich, denn die Hartinger Landwirte sind offenbar nicht bereit die notwendigen Grundstücksflächen zu veräußern.

Heldenstein - Nach seinem Tätigkeitsbericht für das Jahr 2010 informierte Bürgermeister Helmut Kirmeier die Bürger über das mögliche Scheitern der Grundstücksverhandlungen für den Bau der Kreisstraße MÜ 40.

Mit seinem Tätigkeitsbericht eröffnete Bürgermeister Helmut Kirmeier die Versammlung.

Zahlreiche Maßnahmen wurden 2010 umgesetzt. Dies war unter anderem der vorläufige Abschluss der Dorferneuerung. Wichtige Maßnahmen waren auch die Überprüfungen des Kanalnetzes, sowie des Wasserleitungsnetzes. Während man beim Kanal erhebliche Mengen an Fremdwassereintritt zu verzeichnen hatte, war beim Wasserleitungsnetz ein Wasserverlust zu beklagen. Die Überprüfungen zeigten, dass ein größerer Fremdwassereintritt im Gemeindebereich Rattenkirchen erfolgt. Im eigenen Gemeindegebiet waren es dagegen vergleichsweise kleinere Eintritte. Beim Wasserleitungsnetz konnten zwischenzeitlich zahlreiche Schäden geortet und behoben werden.

Einige Kiesstraßen wurden saniert. Es handelt sich um die Zufahrt zum Trainingsplatz des Sportvereins in Weidenbach. Hier wurde auch eine Parkfläche errichtet. In Weidenbach wurde für die bessere Anbindung der Schmiedsiedlung die Kiesstraße saniert. Ebenfalls hergerichtet wurde die Ortsverbindungsstraße Harting - Niederheldenstein.

Auch in öffentliche Gebäude wurde investiert. Einerseits wurde das Rathaus modernisiert, andererseits ersetzte man die marode Heizungsanlage des Feuerwehrhauses durch eine moderne Gasheizungsanlage. Abgerissen wurde der Schulungsraum des Feuerwehrhauses. Dieser wird gerade durch einen Neubau ersetzt. Im Haushaltsjahr 2010 investiert die Gemeinde Heldenstein 30000 Euro. Nochmals die gleiche Summe stellt der Feuerwehrverein zur Verfügung. Hinzu kommt eine enorme Zahl freiwillig geleisteter Arbeitsstunden der Feuerwehrangehörigen, die den Bau zum größten Teil in Eigenleistung errichtet haben.

In einem Ausblick für das Jahr 2011 stellte Bürgermeister Kirmeier die Errichtung der Kindertagesstätte in der Grundschule in Aussicht. Für die Schule und das Rathaus soll anstelle der bisherigen, altersschwachen Heizungsanlage ein Blockheizkraftwerk entstehen. Geplant sei außerdem der endgültige Abschluss der Dorferneuerung am südlichen Ortseingang. Vor allem im Bereich Friedhof und "Alter Wirt" seien noch Maßnahmen angedacht, so Kirmeier.

Keine erfreulichen Nachrichten hatte Kirmeier in Sachen Neubau der Kreisstraße MÜ 40. Zwischenzeitlich gab es sehr gute Aussichten, von den betroffenen Eigentümern die Grundstücke erwerben zu können. Allerdings musste man einen herben Rückschlag hinnehmen. Die betroffenen Hartinger Bauern seien, sagte Kirmeier, nicht breit die Grundstücksflächen zu veräußern. Sowohl Kirmeier als auch Landrat Georg Huber appellierten mehrfach und eindringlich an die Grundstückseigentümer, ihre Einstellung zu überdenken.

Es bestehe jetzt noch die einmalige Chance, die Kreisstraße nördlich der neuen Autobahn bis zur MÜ 25 bei Ampfing zu errichten und somit den Zubringerverkehr zur Anschlussstelle der A 94 bei Heldenstein und zur Staatstraße 2084 bei Söllerstadt zu leiten. Sollte dieses Projekt an den Grundstücksfragen scheitern, hätten die Ortsteile Niederheldenstein und Harting, sowie in der Folge der Ort Heldenstein und Küham mit einer erheblichen Verkehrsbelastung über die jetzt bestehende Kreisstraße MÜ 38 zu leiden.

jhg/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser