Der Motor des Aufschwungs

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Altötting-Mühldorf Dr. Stefan Bill, DSGV-Präsident Georg Fahrenschon, stv. Vorsitzender des Verwaltungsrats Erwin Schneider, stv. Vorsitzender des Vorstandes Karl Straßer, Mitglied des Vorstandes Bernd Renschler

Mühldorf - Georg Fahrenschon, der seit Mai 2012 amtierende Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), hat am 19. Juli die Sparkasse Altötting-Mühldorf besucht.

Dort traf der frühere bayerische Finanzminister auf Vertreter der Sparkasse, darunter auf den Vorsitzenden des Vorstandes, Dr. Stefan Bill, sowie den stellvertretenden Vorsitzenden des Verwaltungsrates und Vorsitzenden des Sparkassenbezirksverbandes Oberbayern, Erwin Schneider.

“Die Sparkassen wie hier in Altötting-Mühldorf erfüllen eine wichtige Rolle bei der Finanzierung des Mittelstands, bei der Gründungsfinanzierung und sind verlässliche Partner von Unternehmen häufig über Generationen hinweg. Sie sind mit Erfolg Marktführer in ihrer Region. Deswegen drängen wir bei der Gesetzgebung in der EU und im Bund darauf, gute Rahmenbedingungen für die Mittelstandsfinanzierung zu schaffen. Denn dies ist einer der Erfolgsfaktoren unserer Volkswirtschaft“, so Fahrenschon bei seinem Besuch.

Zusammen mit den Landesbanken schultern die 418 Sparkassen in Deutschland rund 43 Prozent der Kredite an Unternehmen und Selbständige und finanzieren jede zweite Gründungsfinanzierung. Die Hälfte der Bundesbürger hat ihre Hauptbankverbindung bei einer Sparkasse. Der Markterfolg der Sparkassen-Finanzgruppe ist das Ergebnis der Verbindung von Größe und dezentraler Aufgabenorientierung, die in bundesweit über 20.000 Geschäftsstellen der Sparkassen, Landesbanken, Landesbausparkassen, öffentlichen Versicherer und weiterer Verbundpartner wahrgenommen wird.

Fahrenschon hob die Bedeutung der Sparkasse Altötting-Mühldorf für die Bevölkerung in den beiden Landkreisen hervor. Besonders für den Mittelstand biete die schnelle Erreichbarkeit der Sparkasse einen großen Mehrwert. Die flächendeckende Präsenz der Sparkasse sei dafür die optimale Voraussetzung. Diese an der Realwirtschaft ausgerichtete Geschäftspolitik sei Kernaufgabe der Sparkasse Altötting-Mühldorf und stelle einen entscheidenden Faktor für die regionale Wirtschaft dar. Die Sparkassen haben nicht zuletzt in der Krise seit 2008 gezeigt, dass sie Motor des Aufschwungs und verlässlicher Partner sind.

Dass sich die Sparkasse Altötting-Mühldorf vor Ort sehr stark engagiert, zeigen die zuletzt veröffentlichten Geschäftszahlen. „Zur Förderung der Region haben wir im letzten Jahr über 400.000 Euro an Spenden und Sponsoring an mehr als 360 Empfänger ausgegeben“, so Bill.

Besonders im Bereich der Bildung und der Energiewende sieht sich die Sparkasse als starke Partnerin. Sie beschäftigt 572 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie 40 Auszubildenden und zählt damit zu den bedeutenden Arbeitgebern und Ausbildungsbetrieben in der Region.

Schneider würdigte dieses Engagement: „Ich bin dankbar für die starke Rolle der Sparkasse in der regionalen Wirtschaft und das, was die Sparkasse Altötting-Mühldorf für die Region und ihre Bürger tut.“

Pressemitteilung: Sparkasse Altötting- Mühldorf

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser