Feldpostkarten aus dem Ersten Weltkrieg

Mühldorf - Eine Führung durch eine kleine Sonderausstellung mit Bildern und Objekten aus dem ersten Weltkrieg bietet das Kreismuseum an.

Feldpostkarten und Feldpostbriefe stellten im Ersten Weltkrieg häufig über lange Zeiträume die einzige Verbindung zwischen den Frontsoldaten und ihren Angehörigen in der Heimat dar.

Am Sonntag, den 20. Oktober, führt ab 15 Uhr Museumsleiterin Dr. Susanne Abel durch eine kleine Sonderausstellung mit Bildern und Objekten aus dem Ersten Weltkrieg. Dabei werden einige Beispiele aus der Sammlung des Kreismuseums gezeigt und erläutert. Außerdem sind die Besucher eingeladen, Feldpostkarten und Feldpostbriefe aus dem eigenen Besitz mitzubringen. Johann Stadler, ehrenamtlicher Mitarbeiter im Kreismuseum, hilft beim Entziffern der häufig schwierig zu lesenden Schriftstücke und ordnet sie anhand erkennbarer Stempelungen ein.

Der Eintritt einschließlich Lesehilfe und Einordnung beträgt für Erwachsene drei Euro.

Pressemeldung Landkreis Mühldorf a. Inn

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser