BMW mäht Telefonmast um

+

Mühldorf - Für einen jungen Mann endete am frühen Sonntagmorgen eine Autofahrt in der Schräglage. Er stieg betrunken hinters Steuer und baute einen Unfall.  

Der Unfall ereignete sich am Sonntag, 2. September, auf der Staatsstraße 2352 zwischen Mühldorf und Waldkraiburg bei der Innbau-Bahnunterführung, gegen 4.20 Uhr. Weil er so betrunken war, kam der 31-Jährige nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Waldkraiburger raste schließlich mit seinem BMW eine Böschung hinauf, prallte zuerst gegen ein Verkehrszeichen und dann gegen ein Telefonmast. Schließlich blieb der Wagen kurz vor der Betonmauer der Unterführung liegen.

Verkehrzeichen und Telefonmast umgefahren

Zeugen, die hinter dem betrunkenen Waldkraiburger fuhren, alarmierten die Polizei.

An die vorgegebene Geschwindigkeitsbegrenzung von 40 km/h hielt sich der junge Fahrer nicht.  Er wurde vom BRK ins Krankenhaus nach Mühldorf gebracht, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde, um den genauen Alkoholwert festzustellen. Die Polizei bestätigte einen Wert von annähernd 1,8 Promill.

Die Feuerwehr aus Mettenheim wurde alarmiert um den angefahrenen Telefonmasten zu sicher und die Straße zu säubern.

Der Pkw, an dem ein Sachschaden von rund 10.000 Euro entstand, wurde abgeschleppt. Durch den umgefahrenen Telefonmasten entstand der Dt. Telekom ein Schaden von etwa 500 Euro. Durch die beschädigte Warnbake entstand der Straßenmeisterei Ampfing ein Schaden von etwa 350 Euro.

fib/Eß

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser