Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

200 Euro für "Gemeinsam Mensch"

+
Von Links nach Rechts: Dr. Martin Huber, Anita Donaubauer, MdB Stephan Mayer (stehend), Claudia Hausberger

Mühldorf - Das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung zu fördern, das ist das Ziel der Aktion "Gemeinsam Mensch".

Vor allem durch das "Projekt Perspektivwechsel" werden Kinder und Jugendliche auf praktische und anschauliche Weise mit dem Thema "Menschen mit Behinderung" vertraut gemacht. Junge Menschen lernen über die verschiedenen Formen von Behinderungen und machen danach konkrete Erfahrungen, was es bedeutet, in einem Rollstuhl zu sitzen oder blind zu sein. Dabei sind es die Menschen mit Behinderung selbst, die ihnen diese Erfahrungen in Gesprächen, mit Filmsequenzen, insbesondere aber auch mit ganz praktischen "Übungen" vermitteln.

Als vor kurzem Wilfried Scharnagl in Mettenheim war und dort sein neuestes Buch "Bayern kann es auch allein" vorstellte, erklärte die Buchhandlung Herzog, den Erlös der verkauften Exemplare für einen guten Zweck zur Verfügung zu stellen. Dr. Martin Huber, der Wilfried Scharnagl eingeladen hatte, legte auf den Betrag noch was drauf und überreichte nun gemeinsam mit Claudia Hausberger, der Behindertenbeauftragten des Landkreises Mühldorf, und Bundestagsabgeordneten Stephan Mayer nun 200,00 Euro an Anita Donaubauer, der Initiatorin der Aktion "Gemeinsam Mensch." Sie zeigte sich erfreut und kündigte gleich einen konkreten Verwendungszweck der Spende an: "Damit können wir endlich noch fehlende Blindenstöcke kaufen, die wir so dringend brauchen."

Pressemitteilung BWK Altötting

Kommentare