Mühldorf: Einwohnerzahl steigt weiter an

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Stadt Mühldorf hat in der Region ihre Attraktivität weiter gesteigert und legte in fast allen Parametern zu. Foto re

Mühldorf - Eine mehr als positive Bilanz der Stadtentwicklung hat Bürgermeister Günther Knoblauch in einem Gespräch mit dem Mühldorfer Anzeiger gezogen.

Besonders erfreulich aus der Sicht des Bürgermeisters ist die Tatsache, dass die Stadt Mühldorf entgegen dem Trend weiter steigende Einwohnerzahlen vermelden kann. Im Dezember 2009 wurden 17 803 Mühldorfer gezählt. Das ist der höchste Stand der Bevölkerungszahl in der Geschichte der Innstadt. 48,38 Prozent sind männlich und 51,62 Prozent der Stadtbewohner sind weiblichen Geschlechts. Gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl der Kreisstädter um 141 gestiegen.

"Wir sind als Wohn-, Schul- und Arbeitsstandort sehr gefragt. Die Stadt bietet allen Altersschichten ein umfassendes Angebot. Die Kinderbetreuung bei uns hat einen hohen Standard. Viele können sich bei uns den Traum vom eigenen Heim verwirklichen. Das Mühldorfer Modell und die Grundstücksangebote der Stadt sowie die der privaten Bauträger machen Mühldorf zu einem attraktiven Wohnstandort, der durch das sehr gute Kulturprogramm, die vielen hervorragenden Freizeiteinrichtungen und die vielen Angebote der Vereine abgerundet wird", bilanzierte Knoblauch.

Die Stadt profitiert bei der Steigerung der Einwohnerzahl von Zuzügen aus dem Landkreis und der gesamten Region.

Viele kommen nach Mühldorf, um dort zu arbeiten. Auch im letzten Jahr konnte die Zahl der Beschäftigten erneut gesteigert werden. Waren es 1992 noch 5406 Beschäftigte, so wurden im vergangenen Jahr rund 5900 gezählt. Diesen Beschäftigten stehen 8920 Arbeitsplätze zur Verfügung (7315 im Jahr 1992). Ebenso positiv ist die Gewerbeentwicklung. Im letzten Jahr konnten 1686 Betriebe (1222 im Jahr 1992) registriert werden.

Knoblauch konnte auch herausstellen, dass der Einzelhandelsstandort Mühldorf in der Region weiter zunehmend ist. Die Gesellschaft für Konsumforschung in Nürnberg hat in einem Gutachten festgestellt, dass die Kaufkraft in Mühldorf von 290 Millionen Euro im Jahr 2000 auf 365 Millionen Euro im letzten Jahr gestiegen ist. Dies bedeutet eine Steigerung der Kaufkraft pro Kopf von 17.044 Euro im Jahr 2000 auf 20.630 Euro im letzten Jahr. Der Einzelhandel konnte seinen Umsatz von 147,1 Millionen Euro im Jahr 2000 auf 220,8 Millionen Euro im Jahr 2009 erneut steigern.

"Diese Zahlen belegen eindrucksvoll, dass die Stadt Mühldorf die Einkaufsstadt in der Region ist. Die Ansiedlung vieler neuer Betriebe in den letzten Jahren und somit die Wirtschaftspolitik der Stadt tragen jetzt ihre Früchte. Dabei haben wir die Attraktivität der Innenstadt erhalten und zum Teil noch ausbauen können. Die Entwicklung der gesamten Wirtschaftsleistung ist an fast allen Standorten optimal. Mit der Firma Fliegl konnte ein weiteres weltweit tätiges Unternehmen nach Mühldorf geholt werden", erläuterte der Bürgermeister.

Knoblauch sieht die Stadt für die Zukunft gut aufgestellt. Mit den Stadtgesprächen wurde, so der Bürgermeister, eine wichtige und zukunftsorientierte Arbeit begonnen, die mit den ersten Aktionen wie "Freundliches Mühldorf" die Attraktivität der Stadt weiter steigert.

sb/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser