Bankfachwirt: Studieren in Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bei der Unterzeichnung der Verträge für den zweijährigen Studiengang Bankfachwirt im BSZ Mühldorf von links: Matthias Memmel, Georg Huber und Ludwig Ecker.

Mühldorf - Die Frankfurt School of Finance & Management startet erstmalig mit dem zweijährigen Studiengang zum Bankfachwirt im Beruflichen Schulzentrum Mühldorf.

Das erste Semester beginnt am 13. Oktober. Schulleiter Ludwig Ecker ist sehr erfreut, dass dieses berufsbegleitende Programm im Sinne von Lernen vor Ort in Mühldorf beginnt und den Schulstandort aufwertet.

Nach seiner Meinung wird damit die Verzahnung von beruflicher Bildung mit der Hochschulbildung weiter vorangetrieben. Die duale Berufsausbildung wie zum Bankkaufmann und die Aufstiegsfortbildung zum geprüften Bankfachwirt muss in Zukunft viel stärker als ein integriertes Modell und als gleichwertiger Karriereweg zu Abitur und Studium anerkannt werden.

Wie der Leiter der Region Süd und des Studienzentrums in München, Matthias Memmel, berichtet, handelt es sich bei der "Frankfurt School" um eine wissenschaftliche Hochschule mit Promotionsrecht, mit Hauptsitz in Frankfurt am Main. Die Hochschule beschäftigt insgesamt rund 50 Professoren und rund 1800 freiberufliche Dozenten und betreut zur Zeit 6500 Studierende. Insgesamt wird der Studiengang an 80 Standorten in Deutschland angeboten. In Bayern sind es folgende Städte: Augsburg, Aschaffenburg, Bamberg, München, Nürnberg, Regensburg, Würzburg und Mühldorf.

Im aktuellen Ranking des Magazins "Wirtschaftswoche", die einmal im Jahr Personaler aus allen Branchen um ihre Einschätzungen der Hochschulen bittet, belegt die Frankfurt School Platz 6.

Die Vorlesungen in Mühldorf behandeln Themen wie Makro- und Mikroökonomik, Controlling, Kosten- und Leistungsrechnung, Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Jahresabschluss der Kreditinstitute und Bilanzierung, Rahmenbedingungen und Aufsichtsrecht.

Landrat Georg Huber betonte bei der Vertragsunterzeichnung, wie wichtig es sei, Fachkräfte in der Region zu halten, um den ländlichen Raum zu stärken. Dieses berufsbegleitende Weiterbildungsangebot der Frankfurt School trägt auf hohem Niveau dazu bei. Für Landrat Georg Huber ist dieses Hochschulangebot vor Ort ein weiterer Schritt zum Ausbau des Landkreises als Bildungsregion mit einem zukunftsfähigen Bildungswesen.

sb/Mühldorfer Zeitung

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser