Corona-Update

Die meisten Ansteckungen ereignen sich im privaten Umfeld: Landratsamt Mühldorf spricht von 63 Prozent

Die Infektionen der vergangenen Woche nach Altersgruppen. Mit 19,4 Prozent haben die 40- bis 50-Jährigen den größten Anteil. Bei Personen von 70 Jahren sind die Infektionen stark zurückgegangen.
+
Die Infektionen der vergangenen Woche nach Altersgruppen. Mit 19,4 Prozent haben die 40- bis 50-Jährigen den größten Anteil. Bei Personen von 70 Jahren sind die Infektionen stark zurückgegangen.

Fünf Verdachtsfälle auf südafrikanische Variante: 61 neue Corona-Fälle im Landkreis Mühldorf, Sieben-Tage-Inzidenz fällt auf 327,9.

Mühldorf – Jetzt gibt es auch Meldungen von mutmaßlichen Infektionen mit der südafrikanischen Corona-Mutation: Das Landratsamt Mühldorf teilte am Freitag mit, dass seit der letzten Statusmeldung vom Donnerstag, 61 neue bestätigte Corona-Fälle dokumentiert worden sind. Die Intensivbetten im Innklinikum werden allmählich knapp.

Im Seniorenpflegeheim Maria Schnee in Heldenstein sind fünf Bewohner und zwei Mitarbeiter positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Im Landkreis Mühldorf liegen damit 5859 bestätigte Fälle vor.

Die meisten Ansteckungen erfolgen im privaten Umfeld. Fast zwei Drittel aller Corona-Infektionen ordnet das Landratsamt diesem Umfeld zu.

895 Fälle der britischen Virus-Mutation nachgewiesen

Bislang wurden 895 Fälle der britischen Virus-Mutation im Screening-Test sowie ein Fall der südafrikanischen Virus-Mutation nachgewiesen. „Darüber hinaus gibt es fünf Verdachtsfälle auf die südafrikanische Variante“, ergänzt die Pressestelle des Landratsamts. 5110 Personen sind genesen.

Lesen Sie dazu auch: Corona-Ausbruch in Traunreuter Pflegezentrum – Geimpfte Personen erneut erkrankt

Zwei Drittel aller Neuinfektionen im privaten Umfeld

Derzeit gibt es im Landkreis Mühldorf 611 aktive Fälle. Die Zahl der Verstorbenen, die mit dem Corona-Virus infiziert waren, beträgt 138. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut RKI bei 327,9 (Stand: 16. April, 3 Uhr).

Auch interessant: Corona fordert die Mühldorfer Klinik

Das Landratsamt hat die Neuinfektionen entsprechend des Infektionsumfeldes aufgeschlüsselt. Demnach erfolgten die meisten Ansteckungen (236/63 Prozent) im privaten Umfeld. 66 Corona-Infektionen ereigneten sich am Arbeitsplatz (18 Prozent), bei 48 Fällen (13 Prozent) ist das Umfeld unbekannt. Neun Fälle in Pflegeheimen machen zwei Prozent aller Fälle aus. Kita beziehungsweise Schule bilden mit fünf Fällen nur ein Prozent der Neuinfektionen ab, medizinische Einrichtungen ebenso (2 Fälle/ein Prozent).

Über 25.000 Personen sind bereits geimpft

Und die Impfung schreitet voran: Am Freitag waren nach Angaben des Landratsamtes 25.282 Personen mindestens einmal geimpft, davon 6.296 in den Alten- und Pflegeheimen und 18.986 im Impfzentrum. 8.964 Personen haben bereits die zweite und damit abschließende Impfung erhalten.

Weiter Distanzunterricht beziehungsweise Wechsel- und Präsenzunterricht

Wie das Landratsamt weiter mitteilt, findet in den Schulen im Landkreis weiterhin Distanzunterricht beziehungsweise Wechsel- und Präsenzunterricht der wie bisher statt. Schüler werden zur Aufrechterhaltung des Schulbetriebs bis auf Weiteres täglich getestet. Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen für Kinder sind mit Ausnahme der Notbetreuung geschlossen.

Kommentare