Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Autobahn bei Mühldorf stundenlang gesperrt

Hendlwagen brennt nach Unfall auf A94 aus – Gaffer filmen an der Unfallstelle

Der Hendlwagen kippte nach dem Unfall zur Seite und brannte anschließend komplett aus.
+
Der Hendlwagen kippte nach dem Unfall zur Seite und brannte anschließend komplett aus.

Mühldorf am Inn – Am Donnerstag (25. August) ereignete sich auf der A94 München-Passau ein Unfall, ein Klein-Lkw geriet infolgedessen in Brand. Die Autobahn in Richtung Passau war über mehrere Stunden voll gesperrt.

Service:

Update, 16.02 Uhr - Vollsperre der A94 aufgehoben

Am Donnerstagnachmittag konnte die Vollsperre der A94 in Richtung Passau schließlich aufgehoben werden. Die Unfallstelle ist vollständig geräumt.

Update, 14.31 Uhr - Abschlussbericht der Polizei

Die Mitteilung im Wortlaut:

Der verunfallte Grillhendl-Wagen der Marke Fiat wurde zwischenzeitlich von der Unfallstelle entfernt. Ausgelaufene Betriebsstoffe, die ins Bankett gelangten, müssen noch abgebaggert werden. Zudem ist an der Unfallstelle auch Frittier-Öl ausgelaufen, das durch eine Spezialfirma mittels Nassreinigung von der Fahrbahn genommen werden muss. Die Vollsperre in Richtung Passau wird daher erst gegen 16 Uhr aufgehoben werden können.

Für die genannten Reinigungsarbeiten und den entstandenen Brandschaden auf der Fahrbahn setzt die Autobahnmeisterei eine Schadenshöhe von etwa 30.000 Euro an.

Zwei Gaffer filmten beim Passieren der Unfallstelle mit ihren Fahrzeugen das Einsatzgeschehen mit ihren Smartphones. Ein Mann aus dem Landkreis Augsburg und ein Mann aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck waren seitens der eingesetzten Streifenbesatzung der Autobahnpolizei Mühldorf zur Anzeige gebracht worden. Beide Personen erwartet nun ein Bußgeld im dreistelligen Euro-Bereich.

Pressemitteilung Autobahnpolizeistation Mühldorf

Update, 11.55 Uhr - Polizei nennt weitere Details

Die zuständige Autobahnpolizeistation (APS) Mühldorf hat nun weitere Details zu dem Unfall beziehungsweise dem Fahrzeugbrand auf der A94 bei Mettenheim bekanntgegeben. Demnach konnte das Feuer inzwischen durch die Freiwilligen Feuerwehren Altmühldorf, Heldenstein, Mühldorf und Ampfing gelöscht werden.

Zudem habe der 21-jährige Fahrer des Hendlwagens aus dem Landkreis Rosenheim bei dem Unfall Glück im Unglück gehabt und wurde nicht verletzt. Am Fahrzeug selbst entstand hingegen ein Totalschaden, ersten Schätzungen der Polizei zufolge dürfte dieser rund 10.000 Euro betragen.

Aktuell läuft die Bergung des Fahrzeugwracks durch ein ortsansässiges Abschleppunternehmen. Auch die Fahrbahn wurde durch die starke Hitze in Mitleidenschaft gezogen. „Ebenso liefen Betriebsstoffe an der Unfallstelle aus, die noch beseitigt werden müssen“, erklärt die Polizei.

Den Beamten zufolge wird die Vollsperre der A94 in Richtung Passau ab der Anschlussstelle Mühldorf-West wohl noch bis etwa 14 Uhr andauern. „Es ist daher mit erheblichen Behinderungen im Umfeld der Autobahn zu rechnen“, so die Autobahnpolizei abschließend.

Update, 11.43 Uhr - Fahrbahn Richtung München wieder für den Verkehr freigegeben

Laut Bayerninfo konnte inzwischen die A94 in Fahrtrichtung München wieder vollständig für den Verkehr freigegeben werden. Die Autobahn in Richtung Passau ist allerdings nach wie vor komplett gesperrt. Es kommt noch immer zu entsprechenden Behinderungen. Wann die Vollsperre der A94 aufgehoben werden kann, ist derzeit noch unklar.

Update, 11.04 Uhr - Pressemitteilung der Polizei

Die Mitteilung der Polizei:

Am 25. August gegen 8.15 Uhr, verunfallte auf der A94, zwischen den Anschlussstellen Mühldorf-West und Mühldorf-Nord, Richtungsfahrbahn Passau, ein Grillhendl-Wagen. Ursache für den Unfall war wohl ein Reifenschaden am Fahrzeug. Durch den Reifenschaden kollidierte das Fahrzeug mit der Mittelschutzplanke und fiel anschließend auf dem linken Fahrstreifen um.

Das Fahrzeug geriet hierbei in Vollbrand. Da der Hendlwagen im Kochbereich mit Gas betrieben wird, gestalten sich die Lösch- und Bergungsarbeiten schwierig. Auf der Richtungsfahrbahn Passau wird der Verkehr ausgeleitet. Es kommt in diesem Bereich zu Verkehrsbehinderungen. Die Bergungsarbeiten werden noch einige Zeit, mindestens jedoch bis 11 Uhr, andauern.

Pressemitteilung Autobahnpolizeistation Mühldorf

Update, 9.47 Uhr - Hendlwagen kracht nach Reifenplatzer in Mittelleitplanke

Inzwischen wurden weitere Details zum Unfall auf der A94 auf Höhe Mettenheim bekannt. Demnach handelt es sich bei dem verunfallten Klein-Lkw offenbar um einen Hendlwagen. Das Fahrzeug kam wohl nach einem Reifenplatzer ins Schleudern und krachte in die Mittelleitplanke.

Fotos vom Lkw-Brand auf der A94 bei Mühldorf am 25. August

Hendlwagen brennt nach Unfall auf A94 bei Mühldorf aus
Der Hendlwagen ging nach einem Unfall auf der A94 in Flammen auf und brannte anschließend komplett aus. © fib
Hendlwagen brennt nach Unfall auf A94 bei Mühldorf aus
Der Hendlwagen ging nach einem Unfall auf der A94 in Flammen auf und brannte anschließend komplett aus. © fib
Hendlwagen brennt nach Unfall auf A94 bei Mühldorf aus
Der Hendlwagen ging nach einem Unfall auf der A94 in Flammen auf und brannte anschließend komplett aus. © fib
Hendlwagen brennt nach Unfall auf A94 bei Mühldorf aus
Der Hendlwagen ging nach einem Unfall auf der A94 in Flammen auf und brannte anschließend komplett aus. © fib
Hendlwagen brennt nach Unfall auf A94 bei Mühldorf aus
Der Hendlwagen ging nach einem Unfall auf der A94 in Flammen auf und brannte anschließend komplett aus. © fib
Hendlwagen brennt nach Unfall auf A94 bei Mühldorf aus
Der Hendlwagen ging nach einem Unfall auf der A94 in Flammen auf und brannte anschließend komplett aus. © fib
Hendlwagen brennt nach Unfall auf A94 bei Mühldorf aus
Der Hendlwagen ging nach einem Unfall auf der A94 in Flammen auf und brannte anschließend komplett aus. © fib
Hendlwagen brennt nach Unfall auf A94 bei Mühldorf aus
Der Hendlwagen ging nach einem Unfall auf der A94 in Flammen auf und brannte anschließend komplett aus. © fib
Hendlwagen brennt nach Unfall auf A94 bei Mühldorf aus
Der Hendlwagen ging nach einem Unfall auf der A94 in Flammen auf und brannte anschließend komplett aus. © fib
Hendlwagen brennt nach Unfall auf A94 bei Mühldorf aus
Der Hendlwagen ging nach einem Unfall auf der A94 in Flammen auf und brannte anschließend komplett aus. © fib
Hendlwagen brennt nach Unfall auf A94 bei Mühldorf aus
Der Hendlwagen ging nach einem Unfall auf der A94 in Flammen auf und brannte anschließend komplett aus. © fib

Im Anschluss ging der Hendlwagen in Flammen auf und brannte komplett aus. Derzeit (Stand: 9.45 Uhr) ist die A94 zwischen Mühldorf-West und Mühldorf-Nord noch immer in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt. Es staut sich in beiden Richtungen erheblich und auch auf den Umleitungsstrecken muss mit erheblichem Zeitverlust gerechnet werden.

Update, 8.50 Uhr - Lkw offenbar mit Gasflaschen beladen

Ersten Informationen von vor Ort zufolge soll der brennende Lkw offenbar mit Gasflaschen beladen sein. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sind bereits an der Unfallstelle und haben mit den Löscharbeiten begonnen. Die Vollsperre der A94 in beide Fahrtrichtungen besteht vorerst weiterhin.

Erstmeldung, 8.38 Uhr

Am Donnerstagvormittag (25. August) ereignete sich auf der A94 in Fahrtrichtung Passau ein Verkehrsunfall. Ersten bislang noch unbestätigten Informationen zufolge soll offenbar ein Klein-Lkw zwischen den Anschlussstellen Mühldorf-West und Mühldorf-Nord in die Mittelleitplanke gekracht und anschließend in Brand geraten sein.

Der Klein-Lkw geriet nach einem Unfall plötzlich in Brand. Während der Löscharbeiten musste die A94 in beide Richtungen gesperrt werden.

Laut dem Verkehrsportal bayerninfo.de ist die Autobahn in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt. Fahrzeugführer im Rückstau werden geben, eine Rettungsgasse für die Einsatzkräfte zu bilden und diese auch offen zu halten. Sofern möglich, sollten Autofahrer das Gebiet weiträumig umfahren. Als Umleitung wird die U29 empfohlen.

Aktuell ist ein Großaufgebot an Kräften der umliegenden Feuerwehren, der Polizei und des Rettungsdienstes vor Ort. Nähere Informationen zum Unfallhergang, eventuell verletzten Personen sowie zur Höhe des entstandenen Sachschadens liegen im Moment noch nicht vor. Ebenso ist unklar, wie lange die Vollsperre der A94 aufrecht erhalten bleiben muss.

+++ Weitere Informationen folgen +++

aic

Kommentare