Ab 19. April bis 7. Mai

Vollsperrung im Raum Mühldorf - Fahrbahnerneuerung auf der B12

In Mühldorf wird ab dem 19. April auf der B12 eine Fahrbahnerneuerung von der Einmündung der Kreisstraße MÜ 53, bis zur Kreuzung MÜ 43/B 12 durchgeführt.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Mühldorf - Die B 12 ist eine der wichtigsten Verkehrsverbindungen in Südbayern und führt von Lindau am Bodensee bis nach Philippsreut, an der tschechischen Grenze. Sie in einem verkehrssicheren Zustand zu halten ist, in Vertretung der Bundesrepublik Deutschland, Aufgabe des Staatlichen Bauamtes Rosenheim.

Die stets hohe Verkehrsbelastung durch Autos und Lastwagen hat auf einem knapp fünf Kilometer langen Teilstück der B 12, im Landkreis Mühldorf, deutliche Spuren hinterlassen. Dieses Teilstück wird deshalb in knapp zwei Monaten umfangreich saniert. Konkret handelt es sich dabei um den Streckenabschnitt zwischen der Einmündung der Kreisstraße MÜ 53/B 12 (Fahrnbach) und der Kreuzung MÜ 43/B 12 (Straßmaier).

Auf der gesamten Länge wird hier die Fahrbahn herausgefräst und eine neue Asphaltbinderschicht und Alphaltdeckschicht eingebaut. Um alle Arbeiten möglichst zügig, sicher und nachhaltig abschließen zu können, muss die Bundesstraße dafür von Montag, 19. April, bis voraussichtlich Freitag, 07. Mai, komplett gesperrt werden. Der Verkehr wird während dieser Zeit großräumig umgeleitet.

Die Umleitungsstrecke verläuft für die Fahrtrichtung München ab der Kreuzung B12 / B15 westlich von Haag, über die B 15, die MÜ 35 und die ED 23 nach Isen und von dort über die St 2086 südwärts über Hohenlinden zur B 12.

Übersichtskarte der Umleitung und Sperre

In der Gegenrichtung, für die Fahrtrichtung Passau/Haag, wird der Umleitungsverkehr ab der Einmündung B12 / EBE 6 bei Birkach, über Kreisstraßen nach Albaching und weiter in Richtung B 304 nach Wasserburg geleitet. An der Einmündung RO 42/B 304 bei Edling wird der Verkehr dann zur Kreuzung B 15 / B 304 bei Wasserburg geführt, bevor von dort aus die Umleitungsstrecke über die B 15 nach Haag weiterläuft.

Zur leichteren Orientierung werden an den wesentlichen Knotenpunkten zur Umleitungsbeschilderung LED-Tafeln aufgestellt. Die Verkehrsführung wurde in enger Zusammenarbeit mit den Landkreisen Rosenheim, Erding, Ebersberg und Mühldorf, der Polizei sowie weiteren gemeindlichen Behörden abgestimmt.

Insgesamt investiert der Freistaat Bayern mit dieser Maßnahme rund 1,2 Millionen Euro an Bundesmitteln in die Instandhaltung und die Verkehrssicherheit der Bundesstraße 12. Das Staatliche Bauamt Rosenheim bittet alle Anliegerinnen und Anlieger sowie die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Beeinträchtigungen während der Arbeiten.

Pressemeldung Staatliches Bauamt Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Kommentare