Sechs Verletzte und hoher Schaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Mühldorf - Auf dem Einschleifer zur A94 an der Anschlussstelle Mühldorf-Nord hat sich am Mittag ein heftiger Unfall ereignet. Es gab sechs Verletzte und hohen Schaden. *Neue Infos*

UPDATE, Polizeimeldung:

Am Freitag, 6. März, gegen 12.15 Uhr wollte ein 52-jähriger Mann aus Ried im Innkreis (Österreich) mit seinem Audi an der Anschlussstelle Mühldorf Nord von der B299 nach links in die Einschleifung Richtung Passau abbiegen. Dabei übersah er den entgegenkommenden Honda eines 44-jährigen Mühldorfers, worauf es im Einmündungsbereich zu einem Frontalzusammenstoß kam.

Bei dem Verkehrsunfall wurden außer den beiden Fahrern weitere vier Fahrzeuginsassen leicht verletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von jeweils etwa 10.000 Euro. Die Verkehrsmaßnahmen unterstützten Kräfte der Feuerwehr Erharting.

Die Erstmeldung:

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Freitag gegen 12 Uhr auf der B299 an der Einschleifung zur A94, Fahrtrichtung Passau gekommen. Der Fahrer eines Audi mit österreichischer Zulassung kam aus Mühldorf und wollte gerade auf die A94 in Richtung Passau auffahren. Dabei hat er nach ersten Erkenntnissen einen aus Neumarkt kommenden, vorfahrtsberechtigten Honda übersehen. Es kam zum frontalen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Unfall an A94-Anschlussstelle

Der Audi-Fahrer und sein Beifahrer wurden nur leicht verletzt. Aus dem mit vier Personen besetzten Honda mussten vier Personen mit leichten bis mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus Mühldorf gebracht werden. Die Feuerwehr Erharting war vor Ort im Einsatz. Die Auffahrt Mühldorf Nord zur A94, Fahrtrichtung Passau, musste während der Rettungs- und Aufräumarbeiten komplett gesperrt werden.

Timebreak21/Pressemeldung Polizei Mühldorf

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser