Nach Waldkraiburg

Stadtrat beschließt: Mühldorf soll Fairtrade-Stadt werden

Mühldorf - In seiner jüngsten Sitzung hat der Stadtrat beschlossen, sich um das Siegel "Fairtrade Town" zu bewerben. Damit verpflichtet er sich zu einer Reihe von Auflagen.

Die Stadt muss "gezielt den fairen Handel auf kommunaler Ebene" fördern, legt die Richtlinie des Vereins "Transfair", der das Siegel vergibt fest. Konkret muss beispielsweise im Büro der Bürgermeisterin fair gehandelter Kaffee und Tee ausgeschenkt werden und auch bei anderen städtischen Veranstaltungen faire Produkte angeboten werden, berichtet der Mühldorfer Anzeiger. 

Weiterhin muss die Stadt weitere Kriterien erfüllen, dies in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen. Beispielsweise muss eine bestimmte Anzahl an Einzelhandelsgeschäften und Wirtshäuser in der Stadt fair gehandelte Produkte anbieten, ebenso Vereine oder Kirchen. Darüber hinaus muss die Stadt in der bereits gegründeten "lokalen Steuerungsgruppe", wie der Anzeiger berichtet.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf ovb-heimatzeitungen.de oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Im November vergangenen Jahres war bereits Waldkraiburg Fairtrade-Stadt geworden.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser